FINKENAUER – Beste Welt,

Ein Anfang.



PASCAL FINKENAUER kann fast alles. Nur eines fällt ihm ganz offensichtlich richtig schwer: Sich für etwas entscheiden.

Entsprechend vielschichtig, aber auch irgendwie unhomogen ist sein Album Beste Welt, ausgefallen. Vieles spricht dafür, FINKENAUER als modernen Liedermacher (benutzt irgendjemand noch dieses Wort?) zu bezeichnen, einen, dem seine Lyrik mindestens genauso wichtig ist, wie die musikalische Umsetzung. Das klingt manchmal auch entsprechend (über-)ambitioniert – zu viel Text auf zu wenig Raum.

Die Songs selbst pendeln zwischen Sprechgesang, HipHop-Beats, Latin, Soul-Pop, Punk-Ansätzen und traditionellem Chanson. Damit muss man erstmal zurechtkommen; eine klare Linie zieht sich nur in Form von FINKENAUERs Gesang und seinem fast immer präsenten Piano durchs Album.

Trotz dieser Kritikpunkte: Beste Welt, enthält einige wirklich gute Songs, ‚Hand in Hand‘ ist so einer, ebenso ‚Verschlllungen‘ und der Opener ‚Manchmal‘. Und FINKENAUER ist ein fabelhafter Sänger. Außerdem deutet das Komma im Titel Beste Welt, es ja an: das war alles erst der Anfang.

FINKENAUER
Beste Welt,
(Supersonic / SonyBMG)
VÖ: 19.01.2007

www.finkenauer.info
www.supersonicrecords.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail