Artikel » CD/DVD-KRITIKEN » TOMMY FINKE - Poet Der Affen / Poet Of The Apes Artikel-Infos
   

  TOMMY FINKE - Poet Der Affen / Poet Of The Apes
TOMMY FINKE - Poet Der Affen / Poet Of The Apes
25.01.2010 von vg


Einfach tierisch gut.





Wenn man ein Album namens Poet der Affen / Poet Of The Apes in die Hand gedrückt bekommt, weiß man erstmal nicht so recht, was man davon halten soll und was einen erwartet – englisch, deutsch (das Bilinguale setzt sich auch bei den Songtiteln fort)? Vergeistigte Texte, animalische Schrammelei? Und wer ist eigentlich TOMMY FINKE?

Zumindest letzteres lässt sich relativ schnell erklären: bei dem Interpreten handelt es sich eigentlich um mehrere, die da wären Tommy (David) Finke & Band, zuvor auch bekannt unter "& Stromgitarre". Der Namensgeber selbst kommt noch dazu aus der gleichen Ecke wie ein anderer großer deutscher Poet: Bochum/ Herbert Grönemeyer. Spätestens bei der Instrumentenverteilung wird’s dann aber schon wieder weitaus komplizierter, zumindest lässt sich Herr Finke nicht auf eines festnageln, sondern spielt sich durch sämtliche Abteilungen: neben Gesang bedient er also Gitarre, Klavier, Mundharmonika, Synths, Perkussions und ist zuständig für "Klanglandschaften & Krach".

Soviel vorweg: Klanglandschaften ja, Krach – nein. Poet der Affen / Poet Of The Apes ist alles andere als störend, lärmend oder was "Krach" sonst im Allgemeinen zugeordnet wird. Vielmehr nehmen von Beginn an zarte Kompositionen, merklich durchdacht gewählte Arrangements und daraus resultierende, sanfte Schönheit gefangen.

Auch die Falle, in die so manch anderer Künstler tappt, dabei in Banalität oder Tristesse zu verfallen, wird geschickt umgangen. Ohne den faden Beigeschmack, den allzu krampfhafte Versuche hinterlassen, melancholisch angehauchten Indiepop fabrizieren zu wollen, tun es die fünf einfach, gleiten – nach der EP 1000 Meilen (2004) und Repariert, Was Euch Kaputt Macht (2008) – mühelos durch Album Nummer zwei, und ehe man sich versieht, ist der erste Rutsch auch schon zu Ende.

Wie gut ist es da, dass sich eine zweite CD im Schuber findet – denn TOMMY FINKE und Band wagen ein Experiment und offerieren, hat es in der einen Sprache gefallen, auch gleich in der anderen noch eine weitere – 'Stop The Clocks' – Dreiviertelstunde wohliges Lauschen.


TOMMY FINKE & Band am 30. März 2010 live in Potsdam/ Waschhaus und am Freitag, 21. Mai 2010 im Rahmen von Popmonitor live in Berlin/ NBI (Kulturbrauerei)


TOMMY FINKE
Poet Der Affen / Poet Of The Apes
(Roof Music / Indigo)
VÖ: 29.01.2010


http://www.tommy-finke.de
http://www.myspace.com/tommyfinke


Autor: Verena Gistl


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Wertung ø 10,00
3 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben