Artikel » CD/DVD-KRITIKEN » FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS – E Volo Love Artikel-Infos
   

  FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS – E Volo Love
FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS – E Volo Love
26.01.2012 von mel


Geographie für Farbenblinde.





Als er sich 2003 in Bristol niederließ, malte Francois Marry ein hübsches Poster und hing es in sein Fenster: Darauf zu lesen: "Ich bin hier gerade eingezogen, wer möchte mit mir Musik machen? Bands, die ich super finde, sind Múm, Autechre und Minotaur." Naja, so oder so ähnlich. Schien ja geklappt zu haben, immerhin erscheint mit E Volo Love schon das mittlerweile fünfte Album des Franzosen.

Bei französischen Platten ist es doch immer ein bisschen wie mit einer Gruppe chinesischer Touristen: Sieht alles gleich aus, beziehungsweise hört sich alles gleich an. Ist natürlich nicht so, aber die Bereitschaft, das zu erkennen, endet bei vielen leider schon, wenn sie die ersten nasalen Sätze vernehmen. Die Band weiß das wohl selbst, und deswegen und weil man das in der Popwelt halt so macht, werden die meisten Songs der Platte in Englisch dargeboten. Aber eben nicht nur. Und das ist schön.

Mit der Leichtigkeit einer Pusteblume im Spätsommer öffnet E Volo Love noch ganz in Marrys Muttersprache mit 'Les Plus Beaux'. Über Holzstammxylophone, mediterrane Gitarrenmelodien, wabernde Nebelgeräusche hangelt sich die Platte durch leichte, mückenverseuchte Seeufer bei unerträglicher Hitze hin zu schattigen Waldlichtungen, die verdammt nach Radioheads Überhit 'Creep' klingen ('Buried Treasures'). Mit einem Mädchenchoral, wie man wohl keinen schöneren finden könnte (außer vielleicht auf dem Soundtrack zu „Kevin Allein Zu Haus“) findet das Album mit 'Bail Eternal' seinen Höhepunkt. Es folgt noch ein französisches Gemisch aus Popsong und Chanson, das die frankophilen Freunde an Größen wie Joe Dassin erinnern sollte und Kids der MGMT-Generation glücklich macht.

Wenn jemand sich noch immer nicht vorstellen kann, wie FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS klingen, braucht er sich nur das Cover anzusehen. Staubig, nackig, sonnenuntergangig – dabei natürlich immer irgendwie französisch. Was auch immer das heißen mag.


FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS live am 16.2.12 im Festsaal Kreuzberg


FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS
E Volo Love
(Domino / Goodtogo Records)
VÖ: 20.01.2012


http://www.francoisandtheatlasmountains.com


Autor: Melanie Gollin


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
 
Verwandte Artikel
Interview mit FRÀNÇOIS AND THE ATLAS MOUNTAINS
Seitenanfang nach oben