KETTCAR – Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen


„Mach immer, was Dein Herz Dir sagt…“, so kündigten KETTCAR mit ’48 Stunden‘ ihren neuen Longplayer an. Mittlerweile sind sie in aller Munde und Ohren. Was ist hier los?



Titelstory hier, Album des Monats da, Feature in den Tagesthemen, amazon-Verkaufsrang Platz 1… Um ‚Balu‘ zu zitieren: „Manche sagen, es wär einfach, ich sage es ist heikel…“ Und Simon von GHvC berichtet: „Das geht hier gerade so ab, das glaubst du nicht.“ Nein, das ist wirklich kaum zu glauben.

Blicken wir kurz zurück: KETTCAR gingen 2001 aus den Punkformationen But Alive und Rantanplan hervor und wurden von Sänger MARCUS WIEBUSCH und Bassist REIMER BUSTORFF gegründet. Das Debütalbum wollte niemand veröffentlichen, was WIEBUSCH und BUSTORFF dazu zwang, zusammen mit Thees Uhlmann von Tomte das Label „Grand Hotel van Cleef“ ins Leben zu rufen. Du und wie viel von deinen Freunden wurde im Oktober 2002 veröffentlicht und verkaufte sich bis heute fast 30.000 mal: eine Platte, die Traurigkeit und Wut in angemessenem Rahmen würdigt und gleichzeitig mit Hilfe von hochintelligenten Texten ad absurdum führt. Zweieinhalb Jahre später nun katapultiert das Nachfolgealbum Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen KETTCAR quasi wie aus dem Nichts in die mediale Omnipräsenz, dass einem schwindelig wird.

Aber: „Nur keine Angst, das sind nur Bands, nein die tun nichts, die wollen nur spielen“ heißt es in ‚Handyfeuerzeug gratis dazu‘, einem fiesen Abgesang auf die gleichsam gefräßige und gescheiterte Plattenindustrie. Und weil dem so ist, sei KETTCAR der Erfolg, der ihnen derzeit widerfährt, voll und ganz zu gönnen.
Und überall und immer wieder: Liebe. Zur Musik, zu einem anderen Menschen, zu Freunden, zum Leben. Dafür steht auch das „Grand Hotel van Cleef“, dessen Überleben im Haifischbecken ganz wesentlich von seinen beiden Speerspitzen KETTCAR und Tomte abhängt.

Und das musikalische Resultat? Schier unbeschreiblich! Versuchen wir es trotzdem…
KETTCAR knüpfen musikalisch und textlich am Vorgänger an, klingen aber um einiges optimistischer. Der gleichzeitig so hinreißende wie sperrige Albumtitel Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen verrät es schon: es geht um Hoffen, Hoffnung, um die Liebe, das Leben und das dazwischen. Willkommen in der Wortspielhölle mag man glauben, doch „verschwurbelte“ Lyrik und Metaphernwahnsinn überlassen die Hamburger nach wie vor den anderen. Die fünf Musiker wickeln ihre Gedanken in das Gewand poetischer Direktheit („Vergiss Romeo und Julia, wann gibt’s Abendbrot?“) und verpacken viel Gefühl in geradlinigen Melodien.

KETTCAR zu verstehen ist nicht schwer. Es ist eine Angelegenheit des Herzens. Die musikalische und lyrische Eröffnung des Albums könnte kaum besser sein: „Ein Volk steht wieder auf, na toll, bei Aldi brennt noch Licht, du weißt, Deiche brechen richtig oder eben nicht…“ (‚Deiche‘). ‚Die Ausfahrt zum Haus Deiner Eltern‘ avanciert sofort zu einem meiner Lieblingsstücke auf Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen. Hier wird die Größe von WIEBUSCHs Tetxen besonders deutlich: von einer Spur auf der Autobahn hin zur Suche nach dem Sinn des Lebens. ’48 Stunden‘ ist ebenfalls ein wunderschönes Stück Poesie, genau so wie ‚Balu‘. Alles gipfelt in ‚Nacht‘: „Meine Welt aufgehoben und ich kann die Welt in drei Wörtern erklären…“. Ein schöneres Liebeslied gab es seit Kantes ‚Im ersten Licht‘ nicht mehr.

‚Einer‘, das augenzwinkernde ‚Stockhausen, Bill Gates und ich‘, ‚Anders als gedacht‘ und ‚Handyfeuerzeug gratis dazu‘ sind allesamt charismatischen Up-Tempo-Stücke und werden live zu den Krachern zählen.

Es wird spannend sein zu beobachten, wohin die neue CD KETTCAR noch führen wird. Hat der Hype, ausgelöst durch die (pseudo-)intellektuelle Journaille, Beständigkeit oder bleiben KETTCAR nur ein kleiner, aber weit leuchtender Stern am überfrachteten „julimond-artigen“ Deutschpop-Himmel? WIEBUSCH und seinen Kollegen ist in jedem Fall eine dauerhafte Präsenz zu wünschen. Vorerst aber wird uns Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen durchs Jahr bringen. Und das ist ja schon allerhand.

KETTCAR
Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen
(GHvC/ Indigo)
VÖ: 07.03.2005

KETTCAR spielen live am 06.04.2005 im ColumbiaClub.

www.kettcar.net
www.ghvc.de
www.verstaerker.com

Autor: [EMAIL=jana.schuricht@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Jana Schuricht [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail