ANGELIKA EXPRESS – Goldener Trash


Keine Chips, keine Schokolade. Nur Garagen-Gitarren.



Hatten sich ANGELIKA EXPRESS nicht aufgelöst? Traurig summten wir noch ihre alten Hits ‚Geh doch nach Berlin‘ oder ‚Ich bin kein Amerikaner‘, da kam überraschenderweise eine neue Single ins Haus geflattert. Im Oktober 2008 wurde der erste Song aus dem neuen Album Goldener Trash veröffentlicht, der phänomenal einschlagen sollte.

‚Was wollt ihr alle‘ war der Vorbote auf das erste Album nach vier Jahren. Aber was war in der Zwischenzeit mit Angelika Express passiert? 2005 trennte sich die Band, doch drei Jahre später beschloss Sänger Robert Drakogiannikis, ANGELIKA EXPRESS wieder auferstehen zu lassen. Die Band ist jetzt ein Soloprojekt geworden und auch sonst hat sich einiges geändert.

Das neue Album Goldener Trash sollte ohne „die althergebrachte Routine von Plattenvertrag, Albumrelease und Promokarussell“ entstehen, und so konnte man die Songs schon im August 2008 gratis im Blog von ANGELIKA EXPRESS herunterladen. Damit das neue Album nun auch als richtige CD erscheinen konnte, orientiert sich Drakogiannikis zur Finanzierung am Vorbild einer Aktiengesellschaft. Er verkaufte Anteile an der CD an Fans, die damit nun zu 80% an den Einnahmen beteiligt sind. Bleibt die Frage, was sie denn jetzt für ihr Geld bekommen. Das Album enthält 15 Songs, die alle nicht weit von dem entfernt sind, was man von den früheren Angelika Express-Platten gewohnt ist. Garagen-Gitarren mit der markanten Stimme, die immer ein bisschen nach umgefallener Box klingt.

Auch wenn der Ausdruck einen leicht negativen Beigeschmack hat, beim Beschreiben der Musik fällt schon mal das Wort „Deutsch-Rock“. Die Band selbst zu ihrer Musik: „Wir haben Diskoterror und lärmendes Massaker mit dem Zuckerguss des ewigen Popsongs überzogen.“ Der Popsong tendiert manchmal schon ein wenig Richtung Schlager, und beim Titeltrack ‚Goldener Trash‘ fühlt man sich an den Puhdys-Hit ‚Wenn ein Mensch‘ erinnert. Insgesamt könnte man sich aber vielleicht doch auf Pop-Punk einigen, um den Sound von ANGELIKA EXPRESS in Worte zu fassen.

Neben den Gitarren (akustisch oder elektrisch) hört man auf Goldener Trash im ein oder anderen Lied auch mal fröhliches Pfeifen, animierendes Mitklatschen oder eine ambitionierte Backgroundsängerin. Die Texte der Songs, die sich allesamt super reimen, sind mal süß, mal lustig, ab und zu fast schnulzig, aber immer mitsingtauglich. Es geht um die perfekte Frau, die man sich leider nur einbildet, um miese Popmusik, die sterben wird oder unordentliche Mädchen. Im Song ‚Copyright Killer‘ wird man sogar dazu aufgefordert, sich die Musik von ANGELIKA EXPRESS zu kopieren, statt sie legal zu erwerben: „Kapier diesen Beat / Kopier dieses Lied“. Der größte Song ist und bleibt aber die Single ‚Was wollt ihr alle‘.
Der Titel des Albums hätte nicht passender gewählt sein können: „Goldener Trash“ wartet auf diesem Werk. Ist das jetzt peinlich oder cool? Es macht auf jeden Fall Spaß.

ANGELIKA EXPRESS am 05.04.09 live in Berlin/ Magnet Club

ANGELIKA EXPRESS
Goldener Trash
(Peng Musik/ Cargo Records)
VÖ: 13.02.2009

www.angelika-express.de
www.myspace.com/angelikaexpress

Autor: [EMAIL=melanie.gollin@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Melanie Gollin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail