AU REVOIR SIMONE – The Bird Of Music

Drei liebreizende Mädchen…



…trällern hübsche Melodien. Grazile Elfen, wie aus einer anderen Welt. Zu schön um wahr zu sein.

The Bird Of Music aber ist Realität. Erika Forster, Annie Hart und Heather D’Angelo, allesamt in New York beheimatet, bilden die verzückendste All-Keyboard-Girlgroup, die man diesertage wohl auf unserem Planeten finden wird. Ihr Albumdebüt bietet niedliche E-Pianoläufe und noch viel niedlichere Gesänge umrandet von synthetischen Sounds und straffen Beats aus der Maschine. Eine Kombination, die fürwahr selten ist. Leichte Assoziationen zum frühen Stars-Album Hearts könnten dabei allerdings aufkommen, war jenes doch noch vergleichweise elektronisch, und auch stimmlich wird Amy Millan ein ums andere Mal ins Gedächtnis gerufen. Gut so, denn wer könnte dem widerstehen?

Zudem leben AU REVOIR SIMONE nicht allein vom Exotenbonus. Songs wie ‚A Violent Yet Flammable World‘, ‚Dark Halls‘ oder ‚Night Majestic‘ sind schlicht und ergreifend perfekter Pop. Dazu kommt, dass der Gesamtsound auf The Bird Of Music trotz des eher sterilen Instrumentariums vielleicht nicht gerade organisch, aber doch überaus warm ausgefallen ist. Und wenn man sich dann noch die drei Damen dazu vorstellt, vielleicht mit leichtem Weichzeichner…

AU REVOIR SIMONE
The Bird Of Music
(Moshi Moshi/ Cooperative Music/ RTD)
VÖ: 16.02.2007

AU REVOIR SIMONE spielen live am 03.03.2007 im Bastard.

www.aurevoirsimone.com
www.myspace.com/aurevoirsimone
www.moshimoshimusic.com
www.cooperativemusic.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail