COLD WAR KIDS – Robbers & Cowards


Hypnotischer Indie-Blues aus der Blogosphäre.



Die kalifornischen COLD WAR KIDS entsprangen einst der lebendigen Künstlerszene um Bassist MATT MAUST und erregten in den vergangenen Monaten über die so genannte Blogosphäre der weltweiten Vernetzung sowie Mund-zu-Mund- Propaganda zunächst die Aufmerksamkeit der Indie-Community und schließlich auch der Plattenlabels. Nach drei EPs erscheint mit Robbers & Cowards nun also das Debütalbum mit größtenteils brandneuen, zum Teil lediglich neu aufgenommenen Songs ihrer EPs.

Die wunderbar kruden, gleichermaßen von Alltäglichem und Existenziellem handelnden Texte von Sänger und Gitarrist NATHAN WILLET, der sich diesbezüglich schon mal auf Dostojewski oder Salinger beruft, stehen auch angesichts seines ungemein markanten und kraftvollen Organs nahezu gleichberechtigt neben einem überaus schweren, teils gar hypnotischen Sound, dessen einprägsame Trademark sich aus allerlei Versatzstücken von Indie, Blues und Country rekrutiert.
Die Songs der COLD WAR KIDS brillieren mit einer Intensität, die bestens für ein sich aus Bildern von verrauchten Saloons, dunklen, gespenstischen Kirchen und heißem Wüstensand zusammensetzendes Kopfkino prädestiniert sind und bestechen darüber hinaus stets durch whiskeygetränkte Coolness, rhythmische Finesse sowie eine von wirbelnden Pianoläufen und mal kratzbürstigen, mal entfernt hallenden Gitarrenlinien geprägten Instrumentierung. Die White Stripes, 16 Horsepower oder die Cowboy Junkies mögen hier als stilistischer Querverweis dienen.

Nicht zuletzt angesichts der zahlreichen fantastischen, eventuell gar zu kommenden Klassikern avancierenden Songs wie die aktuelle Single ‚Hang Me Up To Dry‘, ‚We Used To Vacation‘ oder ‚Hospital Beds‘, die sich allesamt durch einen mehr als organischen Sound, wunderbar einprägsame Melodien und eine stets beeindruckend stimmige Instrumentierung auszeichnen, oder des grandiosen, in einem wahnwitzigen Singalong aus Gospel und Blues ertrinkenden ‚Saint John‘ bekommt man eine Ahnung davon, dass die COLD WAR KIDS eine der Entdeckungen des Jahres sein könnten.

COLD WAR KIDS
Robbers & Cowards
(V2/ Rough Trade)
VÖ: 02.02.2007

COLD WAR KIDS am 11.05.07 live in Berlin/ Kalkscheune.

www.coldwarkids.com
www.v2music.com

Autor: [EMAIL=thomas.stern@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail