BEACH

„I’m riding my wave and trust in where it takes!”

beach sind anders, schwer einzuordnen, immer wieder überraschend! Ihre Musik ist der Ausdruck einer inneren Unruhe, ein Aufbegehren, melancholische Nachdenklichkeit und die Suche nach Harmonie.

beach sind eigen, Ecken und Kanten, natürliches Gelände, ändern die Richtung, wenn sie es denken. Kurze, sehr direkte, Songs, dann wieder Achterbahnfahrten voll Dynamik und Unvorhersehbarkeit. Leidenschaft unterstreicht den unbedingten Willen zur Musik, die sie selbst als:

alternative, independent, noise rock

bezeichnen.

Drei eigenwillige Typen, die Musik machen, die Ihnen am Herzen liegt und ihrem Lebensgefühl entspricht ohne dabei nach Trends zu schielen oder den Verkaufsaspekt bei der Entstehung neuer Songs im Auge zu haben.
beach sind unabhängig und wollen es bleiben, trotzdem auf Tour gehen, Platten verkaufen, ihre Musik leben…

beach kommen aus dem Umfeld von Sinnbus, somit aus der kreativen Ecke um Bands wie Seidenmatt, Torchous, Kate Mosh, Kam as oder Masonne.

Und so außergewöhnlich wie alle der aufgezählten Gruppen sind auch beach.

beach gibt es seit knapp vier Jahren. Nachdem sich die Besetzung mit Peter Gruse (Bass) und den Brüdern Björn Gütschow (Gesang, Gitarre) und Gunar Gütschow (Schlagzeug) gefunden hatte, wird seit dem Sommer 2003 richtig losgerockt. Und das mit voller Hingabe. Wer beach einmal Live gesehen hat, weiß welche Intensität in dieser Band steckt!

Im Sommer 2004 erschien ihr selbstproduziertes Debütalbum „2nd hand cannibals“ auf Peters Label mad cell records.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail