BON IVER – For Emma, Forever Ago


Waldschrat-Experience der intensiveren Art.



Schon der erste Song, nein, die ersten Klänge bzw. der so verzweifelt anmutende einsetzende Gesang von For Emma, Forever Ago lassen es den Hörer eiskalt den Rücken hinunterlaufen, so intensiv, so andersartig ist der von JUSTIN VERNON, dem Mann hinter BON IVER, verfolgte musikalische Ausdruck. Nach dem Split seiner Band DeYarmond hatte VERNON sich zu spiritueller Selbstfindung in die Einsamkeit der Wälder Wisconsins zurückgezogen, um dort in einer Jagdhütte als künstlerisch kreativer Eremit seine Geschichten zu Songs zu formen und mit so wenig Equipment wie möglich aufzunehmen.

Beeinflusst von dieser ganz speziellen Ursprünglichkeit des Seins und infolge des zur Verfügung stehenden kargen, in erster Linie aus Gitarre, Drums und Horn bestehenden Instrumentariums ist schließlich ein Album entstanden, das mit den Mitteln von brüchigem, introspektivem folkigem Singer/Songwriter sowohl diese ursprüngliche, naturbelassene Umgebung als auch das wohlige Suhlen in Einsamkeit gleichermaßen zu vertonen und zu zelebrieren scheint.

Und dann diese Stimme von JUSTIN VERNON. Diese hohe, sich gerne in falsettartige Höhen schwingende Stimme, die zwischen schaurig-schönen Klagelauten und bedrückender Wehmut changiert, die in diesem speziellen Kontext von ganz besonderer Ausdruckskraft gekennzeichnet ist und auch den intim gehaltenen Lyrics die adäquate lautliche Entsprechung verleiht.
For Emma, Forever Ago – ein zeitloses Album von eindringlicher Intensität.

BON IVER
For Emma, Forever Ago
(4AD/ Beggars/ Indigo)
VÖ: 16.05.2008

BON IVER am 28.09.08 live in Berlin/ Postbahnhof

www.boniver.org
www.myspace.com/boniver

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail