CARGO CITY – Dance/Sleep


Tanzen/Schlafen: Schallperlen für jede Gelegenheit.



Schon letztes Jahr hatten CARGO CITY einige unveröffentlichte Songs während ihrer Tour vorgestellt. Mittlerweile sind die Stücke aufgenommen, abgemischt und hübsch verpackt auf ihrem brandneuen, dritten Longplayer Dance/Sleep zu finden, der am 15.04. zusammen mit einer gleichnamigen Single erschienen ist. Der Titel spannt sogleich den Erwartungshorizont zwischen Tanz- und Herzmusik auf und lädt sowohl Fans als auch neue Hörer dazu ein, sich in den Klangwelten der Kombo um Simon Konrad zu verlieren und wiederzufinden. Das breite musikalische Spektrum der zehn neuen Schallperlen steht dem der Vorgängeralben in nichts nach. Von euphorischen Tanzgesängen bis zu beeindruckenden Gefühlsdarbietungen hält das Album für jeden von uns mindestens ein neues Lieblingslied bereit.

Mit dem Titeltrack wird der gespannte Lauscher dann auch in das neue Kapitel von CARGO CITY eingeladen und bekommt prompt einen sehr guten Eindruck von dem, was ihn in den nächsten 46 Minuten erwartet. Die etwas nervös zuckenden Strophen werden durch den verträumten Refrain ausgebügelt, und so entsteht das für die Band so typische Hörbild eines sanften, melodischen Orkans. ‚Not Like Us‘ klingt dagegen wie einer der ganz großen Popsongs vom Anfang der neunziger Jahre – grenzenlos, harmonisch und ein bisschen wehmütig. Der nächste Track ‚Let’s Fail In Love‘ ist nicht nur ein großartiges Wort-, sondern auch ein liebenswertes Hörspiel in Form eines Duetts zwischen Frontmann Simon und Keyboardfrau Nadine.

Das etwas aufs Gemüt drückende ‚The Choir‘ zeigt eine weitere Stärke der Band, nämlich die Fähigkeit, nicht nur eine Stimmung, sondern auch eine ganze Geschichte kurzweilig zu vermitteln. Ein weiteres Beispiel dafür ist ‚Julian‘, ein wunderschön nostalgischer Rückblick auf eine verlorene Kinderfreundschaft, der sich an den Anspieltipp ‚Walk Over The Alps‘, ein treibendes, wohlklingendes Tanzabenteuer, anschließt. Es folgen mit ‚Smile At Me‘ und ‚The Tale Of The Careless Man‘ zwei leider eher belanglose Balladen, die den restlichen Leistungen des Longplayers nicht ganz gerecht werden.

Zum nahenden Abschluss spielt die Band ihre Stärken jedoch noch einmal voll aus und präsentiert mit ‚All That You Need‘ einen sehnsüchtigen, melancholisch-rockigen Ohrwurm. Das tatsächliche Ende des Albums leitet jedoch ‚Life In Reverse‘ ein, das in seinen Lyrics zum einen den Albumnamen noch einmal aufgreift und zum anderen noch ein paar andere textliche Feinheiten aufweist. Ein würdiges Finale für ein abwechslungsreiches Werk einer offensichtlich sehr talentierten Truppe.

Insgesamt wird auf Dance/Sleep alles geboten, was zum einen die Vorgänger erwarten lassen und zum anderen die bisherigen Grenzen der Band weiter auslotet. Die melancholische Grundstimmung wird gekonnt mit Tanzbarem gewürzt und mit Nachdenklichem garniert. Insgesamt entsteht so ein breitgefächertes Zehn-Gänge-Menü mit vielen Schmankerln, die dezent den Tonhunger stillen und einen angenehmen, anhaltenden Nachgeschmack hinterlassen.

Die konstante Qualität, die spürbare Eigenwilligkeit ihrer musikalischen Taten und die bemerkenswerte Erzählfähigkeit machen sowohl CARGO CITY als auch ihr neues Werk zu einem großen Musiktipp zum immer mal und immer wieder Hören. Umso erfreulicher ist die diesjährige Tour, im Zuge welcher die Band u.a. am 13. Mai im Berliner NBI ihre Songs spielt.

CARGO CITY am Freitag, 13.05. live in Berlin im NBI/Kulturbrauerei (w/ The Charcoal Sunset).

CARGO CITY
Dance/Sleep
(Rebecca & Nathan / Intergroove)
VÖ: 15.04.2011

www.cargocitymusic.com
www.facebook.com/Cargocity
www.myspace.com/cargocity

CARGO CITY auf Tour:

26.04.11 Hannover // Cafe Glocksee
27.04.11 Braunschweig // Luke 6
28.04.11 Bremen // MS Treue
29.04.11 Düsseldorf // Pretty Vacant
30.04.11 Münster // Amp
01.05.11 Regensburg // Die Heimat
02.05.11 Innsbruck // Weekender
03.05.11 München // 59to1
05.05.11 Biberach // Abdera
07.05.11 Wiesbaden // Kreativfabrik
08.05.11 Bensheim // PiPaPo
10.05.11 Potsdam // Waschhaus
11.05.11 Hamburg // Haus 73
12.05.11 Leipzig // Werk2
13.05.11 Berlin // NBI
14.05.11 Plauen // Club Zooma
17.05.11 Frankfurt // Sinkkasten

Gastautor: [EMAIL=alex.storm@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Alex Storm[/EMAIL] (Blog: www.alexstorm.net)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail