DEATH CAB FOR CUTIE – Plans

Fesselnder Gitarrenpop, der fast ohne Ohrwürmer auskommt.



Alten Indie-Spezis sind sie natürlich längst ans Herz gewachsen. Für alle anderen sei erwähnt, dass Plans nach vier Alben bei kleineren Labels das Major-Debüt für DEATH CAB FOR CUTIE ist. Ob Warner damit besonders glücklich wird, darf aber bezweifelt werden. Denn massentauglich ist das was DEATH CAB FOR CUTIE produzieren nun nicht gerade.

Man könnte meinen, hier musizierten NADA SURF unter falschem Namen. An die ehemaligen Helden des Collegerock erinnert nicht nur die Melodieführung, sondern auch die sanfte Stimme von Sänger Ben Gibbard. Und ein Song wie die erste Single ‚Soul Meets Body‘ kommt daher, als stammte er direkt von den Let Go Sessions: „I want to live where soul meets body/ And let the sun wrap its arms around me“.

Zum Glück haben die Songs von DEATH CAB FOR CUTIE trotzdem ihren ureigenen Charakter. Man hat nie das Gefühl, es mit richtigen Ohrwürmern zu tun zu haben. Auch übertriebene Emphase wird man schwerlich orten können. Doch jedes einzelne Stück vermag es, dem Zuhörer schon nach wenigen Takten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern; sei es eine melancholische Ballade wie ‚Summer Skin‘, ein Singer-Songwriter Stück wie ‚I Will Follow You Into the Dark‘ oder der Trostspender ‚Someday You Will Be Loved‘.

‚Crooked Teeth‘ rockt sogar, und genau in dem Moment, wenn man eigentlich mitsingen möchte, ist es auch schon wieder vorbei. Also schnell Replay drücken. Ähnlich gutes Timing beweist ‚Brothers On a Hotel Bed‘. Als schwermütige Ballade fängt es an, doch dann setzen Schlagzeug und Gitarren ein. Jeden Moment rechnet man mit einem Ausbruch der Emotionen. Aber eben der bleibt aus, woraus der Song seinen Reiz bezieht.

Ähnlich ist es mit dem Album als Gesamtheit. Die Songs auf Plans finden immer zum richtigen Zeitpunkt ihr Ende, selbst die langen Stücke dürften keine Sekunde kürzer sein. Das Ergebnis ist eine Platte, die vom ersten bis zum letzten Ton fesselt. Und das obwohl sich kein einziger echter Hit findet. Faszinierend.

DEATH CAB FOR CUTIE
Plans
(Warner Music)
VÖ: 29.08.05

www.deathcabforcutie.com
www.warnermusic.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail