DEFTONES am 27.03.2007 in der Columbiahalle

[b]
Berlin liebt das weiße Pony!
[/b]



1998 spielten die DEFTONES am frühen Nachmittag auf der Mainstage des Bizarre-Festivals. Maximal vierzig Leute ließen sich mehr oder weniger, noch immer oder schon wieder betrunken, von dieser seltsamen Band beeindrucken. Mich konnte man an diesem Tag für nichts begeistern. Während meine gesamte Bizarre-Crew nach dem Gig ins Autogramm-Zelt lief, um die so eben erstandene [I]Around The Fur[/I] signieren zu lassen, beschäftige ich mich lieber mit der Frage, ob die Uhrzeit schon für das nächste Bier angemessen sei. Ein paar Wochen später verleiteten mich die Jungs aus Sacramento zu meinem ersten Diebstahl. Angesteckt vom DEFTONES-Fieber lieh ich mir das plötzlich so wertvolle Stück Musik von einem Freund (tschuldigung Chris!) und die signierte [I]Around The Fur[/I] befindet sich bis heute in meinem Besitz.

Verdammte neun Jahre und eine große musikalische Liebe später stehe ich in der Columbiahalle, um einen erneuten Live-Versuch zu wagen. Die Vorband kickt nicht. Punkt 20.00 Uhr kreischt ein Typ ins Mikro und ich frage mich, wie man von Null auf Hundert kommen kann ohne auch nur einen Funken Eindruck zu hinterlassen. Die halbe Stunde WILL HAVEN ersetze ich mir durch einen Band-Shirt-Wettbewerb. Wie nicht anders zu erwarten, gehen die DEFTONES als Sieger aus diesem Contest hervor. Unübersehbar auch das vorangegangene Hauptstadt-Gastspiel der NINE INCH NAILS. Auf Platz 3 können sich immerhin die heimischen BEATSTEAKS behaupten.
Eine weitere halbe Stunde später wurde die Bühne in rotes Licht getaucht und wumm: Jungs und Mädels, da stand leibhaftig CHINO auf der Bühne. Mein Schreihals Nr. 1! Immer noch mit Skater-Hosen und Bierbauch gesegnet, sprang der immerhin zweifache Vater energiegeladen hin und her, auf und ab – eigentlich fehlte nur der Sprung ins Publikum.

Erst zu ‚Digital Bath‘ konnte sein Gitarrenspiel den Frontmann der DEFTONES bändigen, während das Berliner Publikum mit einem anhaltenden Klatsch-Chor den Einzug des [I]White Pony[/I] begrüßte. Das 2000 erschienene Album siegte klar über den aktuellen Longplayer [I]Saturday Night Wrist[/I], da konnte auch der Song ‚Mein‘ nicht mehr viel dran ändern. Aber auch mein geliebtes [I]Around The Fur [/I] punktete mit ‚My Own Summer‘ und ‚Be Quiet And Drive‘. Die erste Zugabe des Abends war nur allzu klug gewählt, die DEFTONES kamen mit ihrem Kultstück ‚Back To School‘ auf die Bühne zurück und die Columbiahalle feierte einmal mehr, als gäbe es kein Morgen.

www.deftones.com
www.myspace.com/deftones
www.columbiahalle.de
www.trinityconcerts.de

Autor: [EMAIL=verena.zistler@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail