Der Elegante Rest w/ Guests: Vormärz | Samstag 03.12. | Grüner Salon

Samstag 03.12.2016 | Grüner Salon (Volksbühne)
Live:
DER ELEGANTE REST
w/ Guests:
VORMÄRZ (Wien)

Einlass: 20 Uhr
Tickets im Vorverkauf:
https://gruener-salon.tickets.de
Abendkasse: 8 Euro

Grüner Salon / Volksbühne
(Berlin-Mitte, Volksbühne, U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz)

DER ELEGANTE REST

„Du wirst nie wieder so aussehen, wie der frühe Mick Jagger!“

DER ELEGANTE REST, die Band, die von der jeder schon mal gehört hat, aber die trotzdem bisher nur wenige kennen, hat mit „Lessons in Japanese“ etwas geschaffen, das es rein rechnerisch gar nicht geben dürfte: So weit sind sie einerseits ihrer Zeit voraus – textlich und bezüglich der Arrangements – so frisch und unverblümt ist das alles und andererseits steht doch in großen Lettern „Retro Chic“ an der Wand. Und dann gleich wieder: Off the Wall! Hier tut sich ein Raum auf, der lange nicht betreten wurde, beziehungsweise hierzulande vielleicht noch nie.

„Sie legt eine Kassette ein. Lessons in Japanese.“

Während in den letzten Jahren leichte Konsumierbarkeit und Produktplatzierung auch im IndieBereich Einzug gehalten haben, braucht es jetzt dringend ein Heilmittel um das ganze Plastik zu verdauen. Just in diesem Moment treten DER ELEGANTE REST mit ihrem neuen Album auf den Plan und machen klar Schiff. Da kommt jetzt keine HochglanzStrecke für die Gazette und auch kein EdgyVideo für den Nihilisten des Tages. Das sind Lieder. Songs. Chansons. Musik und Gesang mit Haut, Haaren und Innereien:

„Nein, es war nicht immer gut. Zwischen Zärtlichkeit und Wut tut sich eine Spalte auf. Manche Menschen steh’n da drauf“

Kurz: Jörg Wolschina, der nach mehreren Umbesetzungen wohl mit DER ELEGANTE REST synonym ist, ist das Ergebnis einer Ménage à trois von Schubert, Syd Barrett und Paul McCartney.

Der Elegante Rest “Lessons in Japanese” erschien am 13.05.16 via Kick the Flame auf Vinyl und digital.

www.facebook.com/DerEleganteRest
www.soundcloud.com/der-elegante-rest

VORMÄRZ

VORMÄRZ haben verschiedene Bandkonstellationen und Städte ausprobiert, bevor sich die vierköpfige Gruppe – alle Mittzwanziger – Wien als Basislager für ihre Pop-Machenschaften aussuchte. Hier wird gespielt, gedreht, produziert und ab und an mal ein Gläschen Wein über den Durst getrunken. Das Konzept lautet Konzeptlosigkeit und stellt das Gegenteil zu ihren deutschsprachigen Texten dar, die den Zeitgeist widerspiegeln, sich manchmal selbst nicht ganz ernst nehmen und liebevoll an der Gesellschaft anecken.

Untermalt von Indie-Pop, Synthie-Klängen und Post-Punk-Facetten wird hier goldenes Glitter verstreut, während man mit einem Schiff die Donau entlang segelt und Tiefkühlpizza isst. Im Neoprenanzug.

www.vormaerz.at
www.facebook.com/Vormaerz

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail