End Of Term Gig | BIMM Berlin | Christoph Borchers im Interview

BIMM Berlin, End of Term Gig @ Bassy Club in Berlin-Mitte, 16.03.2016; © Christian Jungeblodt

Weil am British and Irish Modern Music Institute (BIMM Berlin) in Trimestern studiert wird, ist bereits Feierstimmung angesagt: Beim End Of Term Gig am 16. März holt das Music-College gleich ein gutes Dutzend Bands und Solo-Künstler auf die Bühne vom Musik & Frieden. Mit dabei: Eveline, CAVE DRIPS, Yetundey, THE FUNKBROTHERS, SA_FE, MICROEXPRESSIONS, VIAN SLEEPWALKER, Better Strangers, SERGE & THE BLUE RACOONS, LEXODUS AND SKID, G Λ V R I E L Λ, Martin Mae und Raen Talion – alles bei freiem Eintritt.

Studieren kann man an der Berliner Dependance der BIMM Schlagzeug, Gitarre, Bass, Gesang, Songwriting, Musikproduktion und Musik-Business. Ein spannendes Netzwerk gibt’s obendrauf, denn die Studierenden haben die Chance, für ein Jahr nach UK zu gehen. Bislang konnte man sein Auslandsjahr in London verbringen, ab Oktober stehen auch Brighton, Manchester, Bristol und Birmingham zur Option. Die Nachwuchsmusiker/innen können dadurch gleich in zwei wichtigen Musik-Märkten Erfahrungen sammeln. Christoph Borchers, Events & Guests Coordinator an der BIMM Berlin, hat gemeinsam mit seiner Kollegin Lisa Wadham die Fäden für den End Of Term Gig gezogen. Selbst Gitarrist und Gründungsmitglied der Berliner Hardcore-Band Off The Hook, erzählt Borchers im Interview, welche Rolle das Thema Künstlerförderung an der BIMM Berlin spielt und was uns beim Showcase am kommenden Donnerstag erwartet…

Warum habt ihr euch für diese Location entschieden?

Das Musik & Frieden ist zweifelsfrei die richtige Wahl, wenn es um professionelle Live-Musik geht. Der Club ist renommiert und befindet sich an einem der vielen kreativen Hotspots in Berlin. Fast täglich spielen hier internationale Größen. Die Technik ist auf dem neuesten Stand und die Location nur wenige hundert Meter von unserem Berliner Campus entfernt.

Welche Rolle spielt die Veranstaltung im Rahmen eurer Künstlerförderung?

Eine sehr große, denn zu jedem End of Term Gig laden wir Gäste und Partner aus der Musikindustrie ein, die dann die neuen Acts begutachten können. Und wer weiß, eventuell ist ja der ein oder andere Star von Morgen dabei. Der End Of Term Gig gibt den Studierenden somit nicht nur die Chance, live vor einem Publikum zu spielen, sondern bietet auch gleichzeitig die Möglichkeit, sich Repräsentanten der Musikindustrie zu zeigen.

Wie wurden die Studierenden darauf vorbereitet?

Bei BIMM legen wir extrem hohen Wert auf professionelle Live-Performances. Im Zeitalter von Spotify und iTunes verdienen Musiker längst nicht mehr so viel über Plattenverkäufe wie noch vor wenigen Jahren. Alternative Einnahmequellen sind unbestritten Shows und Touren. Doch nur wer hier gut abliefert, kommt weiter. Die Studierenden werden mittels gezielten Unterrichts in Live-Performance-Classes und unter Anweisung professioneller Coaches, die selbst alle in der Musikindustrie tätig sind, geschult und für die Bühne vorbereitet. Die Studenten haben darüber hinaus Gelegenheit, in den vollausgestatteten Proberäumen der Schule zu üben und im 1:1-Tutorium den letzten Feinschliff zu erhalten.

Musik lebt wie jede Kunst von den jungen Menschen, die in sie hineinwachsen, und den frischen Perspektiven, die sie mitbringen und entwickeln. Welche Rolle spielt die BIMM in diesem Zusammenhang?

Musik ist wie jede Form der Kunst als dynamisches Element zu betrachten – sie bleibt nie gleich. Folglich verändern sich Prozesse, Technologien und auch Rechtliches. Wir versuchen bei BIMM, stets auf der Höhe der Zeit zu agieren, die Studierenden mit frischem Wissen zu versorgen, Jobmöglichkeiten und Perspektiven zu bieten. Unser Ansatz ist sehr praxisorientiert und direkt. Musikerinnenund Musiker müssen die Möglichkeit haben live zu performen, Musik-Business-Studierende müssen an realen Projekten und Events arbeiten können. Nur so werden Erfahrungen und Referenzen gesammelt, die bei einer späteren Bewerbung den entscheidenden Vorteil schaffen.

www.bimm-institute.de/berlin

…und hier geht’s zum Facebook-Event!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail