FIRST TAKE Vol. 4


Heute mit: SHEL KAPUSO, LENZ und WOLFGANG TSCHEGG



SHEL KAPUSO

Zunächst als Ein-Mann-Sampling-Projekt in Eberswalde gestartet, wird TILO ALPERMANN inzwischen sowohl beim Songwriting als auch bei der Live-Umsetzung der größtenteils ziemlich komplexen Arrangements des Debütalbums Achtzehn Versuche von MATHIAS SCHMIDT (Drums), NICO HECHT (Bass) und FELIX SCHADWINKEL (Gitarre) unterstützt.

Fehlt es dem Album vielleicht auch noch etwas an Trademark-förderlicher Stringenz, so kann man der mittlerweile in Berlin beheimateten Band aber definitiv den Mut zum leidenschaftlichen Austoben im an Radiohead, Sigur Ros oder Unkle geschulten Spannungsfeld zwischen atmosphärisch-dramatischer Elektronik, TripHop- und Drum’n’Bass-lastigen Beats sowie gitarrenlastigerem Indie-, gelegentlich gar Songwriterpop attestieren. Nicht zuletzt die teilweise in der von ALPERMANN kreierten Kunstsprache Huki Huki gesungenen Texte lassen natürlich schnell Assoziationen zu Sigur Ros wach werden.



www.kapuso.de

LENZ

Ausreichend Band-Erfahrung kann man RICHARD PUTZ, MARKUS JÜTTE und CHRISTOPH v. KNOBELSDORFF nun wahrlich nicht absprechen, spielten sie doch bereits vor der LENZ-Gründung Anfang 2003 in mehr oder weniger bekannten Bands wie PEARLS AT SWINE, HARD TRAVELIN’ oder dem SEEED-Vorgänger DERWISH.

Mit genannten Bands hat die stilistische Ausrichtung von LENZ aber nun wenig bis gar nichts gemein, und auch auf der Ende vergangenen Jahres in Eigenregie erschienenen EP (4-Track) setzt die Band mit sympathischer Beharrlichkeit auf launigen Singer/Songwriter- und Gitarrenpop mit verträumten, humorig-ironischen Texten über allzu Menschliches und Alltägliches. Insbesondere die etwas dynamischeren Songs ‚In Jedem Wort‘ und ‚Integer‘ rechtfertigen durchaus Vergleiche mit den Berlinern von Mariannenplatz oder auch mit einigen Bands des geschmackssicheren Hamburger Deutsch- und Indiepop-Labels Tapete Records. Zahlreiche Gigs in diversen Berliner Locations (u.a. Frannz Club, Knaack, Aufsturz) pflasterten in den vergangenen Jahren ihren Live-Weg, der sie zuletzt bis ins Halbfinale des Emergenza-Festivals im SO 36 führte.

An der nächsten Veröffentlichung wird laut Bandinfo derzeit gestrickt, und vielleicht steht ja in nicht allzu ferner Zukunft das erste Full-Length-Album der Band in den Läden.



www.lenzmusik.de

WOLFGANG TSCHEGG

WOLFGANG TSCHEGG kommt ursprünglich aus Vorarlberg/ Österreich, lebte von 1987-1997 in Wien und ist seitdem in Berlin beheimatet. Nach diversen Homerecording-Veröffentlichungen erschien im vergangenen Jahr das 7 Song starke, erneut in kompletter Eigenregie zu Hause aufgenommene Album Mein Revier, auf dem er sich elegant und souverän durch von mal dezenter, mal fordernder Elektronica sowie lässigen Beats zusammengehaltene Singer/Songwriter, Countryhop- und Pop-Stücke laviert und auch schon mal ausschließlich Elektronisches (‚Cut & Go‘) für sich allein stehen lässt.

Lakonische, assoziativ aufgeladene Momentaufnahmen und süffisanter Humor österreichischer Provenienz kommen in seinen Texten ebenso wenig zu kurz wie charmant vorgetragene Weisheiten a la „Wenn nichts mehr geht, dann musst du singen“ (‚Junge, Junge‘) oder „Im Dschungel bläst der Wind nie kalt“ (‚Tarzan Sagt‘), insgesamt lässt sich das grob irgendwo zwischen Kruder & Dorfmeister, Schneider TM oder Peter Licht verorten.

Bei seinen Live-Auftritten wird WOLFGANG (Voc., E-Gitarre, Blockflöte, Mundharmonika) seit vergangenem Jahr von HANNAH TAME (Voc., Akustikgitarre, Perc.) aus Birmingham und RAINER WINCH (Bass, Perc., Electronics) aus Hannover unterstützt, die sie u.a. in die Volksbühne, ins nbi oder zuletzt zusammen mit KOBALT (Hannover, Berlin) und ALI MAURITZ (Hannover) in den Grünen Salon führten.

Die nächsten Live-Dates:

Mi, 19.07.2006 (zwischen 19:30 und 20 Uhr):
WOLFGANG TSCHEGG & HANNAH TAME live on TV
Sender FAB, Sendung „Hallo Berlin/Boulevard Berlin“

Do, 20.07.2006, 21 Uhr
Frannz – Local Scene – 3 Bands für 3 Euro:
TSCHEGG & TAME, JACK AND THE BOX, MAPHIA
Frannz Club, Berlin, Schönhauser Allee 36
Eintritt: 3.- €



www.wolfgangtschegg.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail