HOT ROD CIRCUIT – Reality’s Coming Through

[B]Alternativer Sound – für Freunde der Get Up Kids oder Dashboard Confessional.[/B]


In den Staaten gehören HOT ROD CIRCUIT längst zur Teenage Pop Culture und wurden wie die Get Up Kids als PostGrungeRock Band gefeiert. Das Label Vagrant will nun mit dem zweiten (insgesamt fünf) Album unter ihrer Obhut auch den europäischen Markt erobern. Allerdings ist es fraglich, ob dies gelingen wird, denn [I]Reality’s Coming Through [/I] ist ein eher durchschnittlicher Longplayer.

Der Musikstil kann als eine reife Mischung aus Emo, Punk und dem zuckersüßen Alternative, wie ihn die Lemonheads oder auch Jimmy Eat World zelebrierten, beschrieben werden, doch fehlen insgesamt eingängige Melodien und Songs mit Ohrwurm-Charakter.
Der Opener ‚Inhabit‘ verfügt aber über herrliche Gitarren-Soli und ‚Tell The Truth‘ könnte so manche Tanzfläche füllen, während ‚Failure‘ ein Song ganz im Charakter von den o.g. Altmeistern Jimmy Eat World ist. Das sind aber nur drei erwähnenswerte Songs von insgesamt elf Tracks des Albums, ansonsten fehlt das Detail im musikalischen Output, der Wiedererkennungseffekt.

HOT ROD CIRCUIT heben sich immerhin von dem Mainstream-Gedränge auf MTV’s Rock-Rotations-Liste ab, und man erkennt nach mehrmaligem Abspielen durchaus das Potenzial, das auf [I]Reality’s Coming Through[/I] versteckt, aber noch nicht umgesetzt ist.

HOT ROD CIRCUIT
[I]Reality’s Coming Through[/I]
(Vagrant Records/ Rough Trade)
VÖ: 11.04.2005

www.hotrod-circuit.com
www.vagrant.uk.com

Autor: [EMAIL=verena.zistler@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail