INDISPENSABLE INDOOR INDIE FESTIVAL am 03./04.06.05 in der Garage Pankow


Interessantes Line-up in schöner Location bei mäßigem Besucherzuspruch: Vierte Auflage des charmanten Indie-Festivals in der Garage Pankow.



Wie im vergangenen Jahr litt auch die vierte Auflage des wie immer mit großem Idealismus liebevoll auf die Beine gestellten sympathischen Indie-Festivals mit vorwiegend Berliner und deutschen Indiepop/ -rock-Bands etwas unter dem am Samstagabend einsetzenden Regen und der Einzug haltenden Kühle. Was letztes Jahr freitags für eine etwas gedrückte Stimmung und trübe Atmosphäre sorgte, schien diesmal am Samstag die Lust auf innovative Bands und coole Sounds in der Garage Pankow zu mindern, denn natürlich lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen und einem damit möglichen Abhängen und Grillen auf dem Hof zwischen den beiden Bühnen angenehmer verweilen und pausieren, und auch das macht für viele scheinbar einen nicht unbeträchtlichen Reiz dieses (eigentlich ja Indoor-) Festivals aus.
Vielleicht lag es aber auch nur am etwas schwächeren und unbekannteren Line-up am Samstag, dass der Hof wie vom Regen leergespült wirkte und sich an diesem Abend weniger Leute einfanden als Freitag, als sowohl Wetter und Band-Zuspruch doch sehr zufriedenstellend waren.

Ähnlich wie in den letzen Jahren bestand das Line-up vorwiegend aus aufstrebenden und bereits etablierten deutschen bzw. Berliner Indiepop-/ Noiserock-Bands, hinzu kamen mit BARRA HEAD und AUDREY aus Dänemark bzw. Schweden zwei ausländische Geheimtipps, von denen insbesondere BARRA HEAD am Freitag ein fulminantes, zwischen emotionalem Indierock und explosivem Hardcore pendelndes Set hinlegten, das auch live den hervorragenden Eindruck ihres zweiten Albums We Are Your Numbers absolut bestätigte.

Zusammen mit den Berliner Postrock-Lieblingen SEIDENMATT und den grandiosen DELBO, die als letzte Band des Abends im Saal den Abend mit ihrem vertrackt-noisigen Indiepop furios beschlossen und verdientermaßen für die ausgelassenste Stimmung sorgten, gehörten sie klar zu den Gewinnern des ersten Abends, während der Auftritt der ebenfalls ziemlich hochgehandelten HIDALGO aus Nürnberg doch nur schwer in die Gänge kam.
Die kleine Bühne am anderen Ende des Hofs, die so genannte Galerie, verströmte gelegentlich schon mal ein wenig Schülerband-Charme, der allerdings vom sympathischen, weitgehend akustischen KATE MOSH-Ableger KLINKER & PETULA absolut lässig und professionell durchbrochen wurde.

Insgesamt bot sich einem bei der vierten Auflage dieses in jeder Hinsicht weiterhin unterstützenswerten Festivals ein interessantes Line-up, dem in diesem Jahr vielleicht auch die relativ „großen“ Namen fehlten, das aber mit den Auftritten von Bands wie DELBO, BARRA HEAD, TORCHOUS oder KLINKER & PETULA natürlich auch diesmal wieder so einige Highlights bescherte.
Leider mussten die Musiker auch immer wieder auf die angespannte finanzielle Lage und das ungewisse Fortbestehen des Festivals bzw. des „Hofs“ (der Garage Pankow) und damit einhergehend auf die erhoffte weitere Unterstützung für die im Umfeld der Location entstandene Kreativschmiede und die mit großer Leidenschaft gemeinschaftlich am Leben erhaltenen Strukturen hinweisen.

Ob und inwieweit sich im nächsten Jahr also eine fünfte Auflage des Indoor Indie Festivals realisieren lässt, bleibt abzuwarten… und zu hoffen.

www.indoorindie.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL] (mit freundlicher Unterstützung von [EMAIL=alexander.knoke@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Knoke[/EMAIL])

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail