JOHNNY CASH – Ring Of Fire : The Legend Of Johnny Cash

[BLOCK][B]Erstmals (fast) alle Hits seiner 50-jährigen Karriere auf einer CD.[/B][/BLOCK][img]content/images/JohnnyCash_RingOfFire_2005_12_21.jpg[/img]

[BLOCK]Selten hat ein Musiker so dermaßen generationsübergreifend Anhänger hinterlassen. Auf [I]Ring Of Fire: The Legend Of Johnny Cash[/I] wird dem „Man In Black“ gebührend Tribut gezollt. 21 seiner erfolgreichsten Hits sind auf der knapp 60-minütigen Retrospektive enthalten. Angefangen bei seinem wohl bekanntesten Song ‚Ring Of Fire‘ bis hin zu seiner unglaublichen Nine Inch Nails Coverversion ‚Hurt‘, einem der bewegenden Songs überhaupt.

Jeder, der CASH nur von seinen American Recordings her kennt, wird hier eines Besseren belehrt. Seine erste Single-Auskopplung ‚Hey, Porter‘ aus dem Jahre 1955, sowie ‚Cry!Cry!Cry!‘ zeigen die Rock`n`Roll- , Blues- und vor allem Country-Wurzeln des 1932 als J.R. Cash geborenen Songwriters. Das zwanzigseitige Booklet gibt einen kleinen Einblick in das Schaffen JOHNNY CASHs, mit allerlei Fotos und einem Essay des renommierten Autors Rich Kienzle. Eine Reise durch die Zeit beginnt: Das unübertroffene ‚I Walk The Line‘, das June Carter-Duett ‚Jackson‘ und das unvermeidliche und immer wieder grandiose ‚A Boy Named Sue‘ in der 1969er Live-Version aus dem San Quentin Gefängnis. Mit seiner 1971 veröffentlichten Single ‚Man In Black‘ gab er sich selbst den Namen und begründete die Farbwahl seiner Kleidung durch seine Verbundenheit mit den Armen und den Hungrigen.

Zu unerwartetem Ruhm verhalf ihm 1993 der Produzent Rick Rubin, der zuvor schon mit Bands wie den Beastie Boys, Slayer, Public Enemy oder den Red Hot Chili Peppers erfolgreich zusammengearbeitet hatte. Auf seinem 1994 erschienenen Album [I]American Recordings[/I] geht CASH zurück zu den Wurzeln und beschränkt sich aufs Wesentliche: ein Mann, eine Gitarre, eine Stimme. Jetzt konnte selbst die jüngere Generation was mit JOHNNY CASH anfangen. Auf dem `96er [I]Unchained[/I] -Album brachte es CASH sogar fertig und verwandelte Soundgardens Grunge-Über-Kracher ‚Rusty Cage‘ in eine mitreißende Akustik-Nummer. Depeche Modes ‚Personal Jesus‘ und die fantastische Version von U2s ‚One‘ schafften es ebenfalls auf dieses Best-of Album.

JOHNNY CASH – The Man In Black – ist eine Legende, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und diese [I]Ring Of Fire[/I]-Compilation ist einmal mehr der Beweis dafür. Für CASH-Entdecker sicher ein guter Einstieg, alle anderen können es auch wagen, eines seiner älteren Alben zu erwerben. Ansonsten liegt man hier auf jeden Fall auf der richtigen Seite.[/BLOCK]
[LEFT]JOHNNY CASH
[I]Ring Of Fire: The Legend Of Johnny Cash [/I]
(Universal)
VÖ: 09.12.2005

www.johnny-cash.de

Autor: [EMAIL=marceese@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]marceese[/EMAIL][/LEFT]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail