KING KHAN & THE SHRINES am 05.09.04 im Mudd Club

Wenn einer den echten Soul und R&B zurück bringen kann, dann ist es Mr. King Khan. Getrost kann man alles vergessen, was derzeit in den Charts an Müll unter diesen Rubriken geführt wird. This is the real thing. Ladies and Gentlemen, let me hear you SCREAM!!!

‚Mr. Supernatural‘, wie sein aktuelles Album heißt, hat es allen gezeigt an diesem Abend im Mudd Club – da spielte es auch keine Rolle, dass die Orgel noch beim Soundcheck kaputt ging und drei Viertel des Konzertes ohne den Hammond-Sound auskommen musste. Nach drei Tagen Tour zog man eine echte Rock’n’Roll Bilanz: 1 Bass kaputt, 2 Orgel und eine Brille. Vermutlich Verschleißer-scheinungen, tourt sich die 9-köpfige Truppe doch schon seit Jahren den Arsch ab. Von Kassel aus übrigens. Das sieht man dem Frontmann zwar nicht an, wohl aber der Band, den SHRINES. Genau so stelle ich mir Kasseler Musiker vor, aber ich bin ja auch ein gehässiges Weib und komme dafür in die Voodoo-Hölle. Da ist dann hoffentlich King Khan und heiratet mich und gemeinsam machen wir viele kleine Voodoo-Puppen.

Wie auch immer, je normalo die Musiker, desto besser beherrschen sie meist ihr Handwerk und GoGoGirl Bararella und natürlich der ‚Maharaja of Soul‘ himself haben ohnehin genug Ausstrahlung für alle. Und so gab es wohl keinen im Raum, der nicht in den magischen Bann dieses Freaks und seiner Band gezogen wurde.

Es wurde ja auch irgendwie Zeit, das Mr. JAMES BROWN in Ruhe abtreten kann. SCREAMIN‘ JAY HAWKINS ist ja schon weg und KING KHAN hat das Zepter übernommen, das ganz in Manier seines größten Idols die Form eines Totenkopfes hat. Voodoo R&B taufte man damals die Musik von Hawkins und die Bezeichnung hört man auch im Zusammenhang mit KING KHAN. Außerdem: Boogaloo, Garage-Funk, Swampy-Grooves, Psychedelia, Deep Soul, Rhythm’n’Blues-Power und bittschön immer mit Punk-Attitüde! Rntsprechend das Publikum im Mudd Club. Punks, Hippies und Junkies. Das wissen wir so genau, weil Herr Khan gefragt hat, kurz bevor er eine abgespacete Psychedelic-Nummer einleitete, von deren Reise ich eigentlich noch nicht zurückgekehrt bin…

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail