KLAUS SCHULZE & LISA GERRARD – Farscape


Musikalische Sternstunden zweier Geistes- und Seelenverwandter.



Was für eine Kooperation! KLAUS SCHULZE: Jahrgang 1947, Elektronik-Pionier und -Genie, Moog-Spezialist, bekennender Wagnerianer, ex-Mitglied von Tangerine Dream und Ash Ra Tempel, Komponist und Produzent von einer nicht mehr zu überschauende Anzahl an Soloplatten und Remixen, herausragender Vertreter der , Visionär, Träumer. LISA GERRARD: 1961 in Melbourne geboren, Mitglied der 1998 aufgelösten Band Dead Can Dance, Komponistin für Filmmusik, Solomusikerin, Sängerin mit der so charakteristischen Altstimme und Lautmalerei.

„Die kriegst du ja nicht so einfach ans Telefon…“, konstatiert SCHULZE, der schon seit den 80ern mit GERRARD arbeiten wollte. Seinem Manager ist es schließlich geglückt und nach einem langen, ausführlichen Gespräch, war alles abgemacht. Die australische Musikerin reiste im November 2007 in die Lüneburger Heide, wo SCHULZE seit über 30 Jahren in seinem Haus ein Studio untergebracht hat. Innerhalb von zwei (!) Tagen waren die Aufnahmen an Farscape quasi abgeschlossen und es drängt sich die Vermutung auf, dass sich hier nicht nur zwei Vollblutmusiker ersten Ranges, sondern darüber hinaus zwei Seelenverwandte trafen, deren Kooperation ebenso überfällig wie unausweichlich war. Oder wie es Musikjournalist Stefan Albus treffend auf den Punkt bringt: „Beide ziehen ihre Inspiration nicht aus Musik-Lehrbüchern, sondern haben ihre eigenen Kanäle zum Ursprung ihrer kreativen Kraftquellen, ihrer Intuition gefunden und weit, sehr weit geöffnet“, und weiter schreibt er: „Schulze komponiert nicht: Er spielt einfach. Und Gerrard singt nicht, schon gar nicht nach Noten: Sie illuminiert, imaginiert, füllt intuitiv Räume aus.“.

So und nicht anders verhält es sich dann auch mit Farscape, einem fantastisch-entrückten Doppel-Album (Farscape I + Farscape II) mit der SCHULZE-typischen, durchnummerierten Titelreihenfolge (‚Liquid Coincidence 1-7‘). Über dem exzellenten, sphärischen Klangkosmos schwebt GERRARDs (Freilichtbühne Loreley in St. Goarshausen).

www.klaus-schulze.com
www.lisagerrard.com

Autor: [EMAIL=jana.schuricht@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Jana Schuricht[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail