MASONNE

Besetzung:
Tonia Reeh – Gitarre, Gesang (solo MONOTEKKTONI)
Marcel Türkowsky – Bass (ex STRÖM, KINN seit 2000)
Martin P. Funk – Schlagzeug (ex HIFI KILLERS)

DAS ZUCKENDE VAKUUM – man sollte sich nicht von der verdächtigen Namensoffensive irreleiten lassen und unterkühltes Berliner Hinterhof-Gefrickel erwarten. Statt dessen pustet DAS ZUCKENDE VAKUUM, eine der essentiellen Bands der deutschen kosmischen Undergroundkultur, dreckigen Indierock übers Testfeld. Gitarre mit Kanten, zwischen rotzfrech und melancholisch, krachend und ordentlich noisig. Vertrackte Rhythmik trifft auf versteckte Melodien im lärmenden Überbau, plötzliche Pausen und Enden, sinnlich Gesungenes geht in Schreien über (Intro). Die drei Antihelden des Berliner Indierock sind Betörer ihrer Zuhörer, Garant für Spannung, Verspieltheit, Energie, sind kleine und große Gefühle. Schweißtreibende Rhythmen, psychodelische Soundteppiche, die keine Angst vor Veränderung zu haben brauchen. Ihre Live Shows sind heftig, schweisstreibend, energiegeladen, mitreissend, emotional und trotzdem präzise. Sie setzen sich aktiv für ein freies Radio in Berlin ein und entwickeln eine futuristische Radioshow für das Radioriff.

Ära 1: gegründet Sommer 1993 (Gründungsmitglieder: Tonia Reeh, Patrick Leuschner, Dirk Siegert) +++ ´93/´94 Konzerte in Berlin und ausserhalb +++ erste Tour mit finnischer Band ISEBELS PAIN und der holländischen Band THE EX +++ Aufnahmen für erste CD „Kains Ohr“ +++ 1995 CD Release und Tour durch Deutschland +++ Konzerte in Prag, Österreich und Schweiz +++ Bassist Dirk verläßt die Band und wird durch Fabian Schmidt ersetzt +++ ca. 80 Konzerte

Ära 2: 1997 verläßt Patrick Leuschner (später ELECTRONAUTEN, MADONNA HIPHOPMASSAKER) die Band, neuer Schlagzeuger: Ralf Jäger +++ nach Release der CD „Sputnik“ im Dezember ´97 arbeitet die Band als Duo weiter, Ralf Jäger geht +++ Herbst 1998: Martin Funk betritt die Manege als neuer Drummer +++ es folgen die 4 Track Vinyl Single „Trust liebe“ und die CD „Live in Vegas“ +++ 1999 Produktion von „Cleaner“ mit Christian Conrad +++ Herbst 1999 verläßt Fabian Schmidt die Band +++ der trotzige Autonomieanspruch beschert der Band zwar eine treue Fangemeinde, von Seiten der Presse und Berliner Szene allerdings konstante Ignoranz: Platten selbst günstig produzieren, selbst günstig verkaufen, Dritte haben nicht in den Produktionsprozess reinzureden, Konzerte nur in Läden mit billigem Eintritt, nicht den Ausverkauf von Bands fördern, sich nicht als Support für jemand Bekannteren zum Arsch machen, anderen Bands zeigen, dass man ohne die Industrie musikalisch in ganz andere Gefilde vordringen kann, Kritik der musikalischen Einfalt, der erhoffte Dominoeffekt läßt auf sich warten +++ ca. 60 Konzerte

Ära 3: Der STRÖM Bassist Marcel Türkowsky wird vom Fan zum neuen Mitglied +++ Dezember 2000 Aufnahme der Cd „up-down-strange-charm-bottom-top“ +++ diverse Konzerte +++ 2001 Aufnahme der CD Transport +++ Konzerte, Touren, Fastivals mit TOURCHOUS, DELBO, GASTON, MILIONAIRS, ZU, CAVE IN +++ Kooperation mit Sinnbus Kommunity +++ 2003 Aufnahme der CD „Fake Id`s“, Studio B140 mit Rocco Weise und Fabian Leistner +++ ca. 80 Konzerte

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail