MISS KENICHI – Fox


Ausgefuchst.



Auf leisen Pfoten schleicht sich die Berliner Songschreiberin KATRIN HAHNER alias MISS KENICHI mit ihrem zweiten Album an. Fox bezeichnet sie selbst als „logische Fortsetzung“ des Vorgängers Collision Time (2006), der im heimischen Blätterwald durchaus für Entzücken sorgte. Nun ist also ein Fuchs entsprungen, und der schaut einen auch schon vom Plattencover aus an.

Äußerst spärliche Arrangements – meist nur wenig mehr als akustische Gitarren und ein paar Beats – legen das Fundament, auf das MISS KENICHI mit ihrer leicht spröden und dadurch so markanten Stimme singt. Fast wie Dido ohne Zuckerguss. Doch es gibt auch die andere Seite: Passenderweise in ‚The Beast‘ wird die E-Gitarre laut gemacht und das Tempo angezogen. Nicht alles ist immer harmonisch im Wald – da gibt’s auch böse Tiere. In den Songtiteln wiederum tauchen neben dem ‚Fox‘ auch noch ‚Mad Dog‘ und ‚Lizard‘ auf.

„Unberührte, aber hintergründige Geschichten“ wolle sie mit dem Album liefern, gab die Songwriterin vorab zu Protokoll. Hat sie geschafft.

MISS KENICHI am 13.11.08 live in Berlin/ Roter Salon

MISS KENICHI
Fox
(Strange Ways/ Indigo)
VÖ: 31.10.2008

www.miss-kenichi.de
www.myspace.com/misskenichi
www.strangeways.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail