NEIL YOUNG & CRAZY HORSE – Americana


Amerikanische Folk-Traditionals in neu arrangiertem Gewand.



Nach knapp neun Jahren haben sich NEIL YOUNG & CRAZY HORSE in der Besetzung Billy Talbot, Ralph Molina, Poncho Sampedro und Neil Young wieder einmal zusammengefunden, um ausschließlich altgedienten amerikanischen Folk-Traditionals wie ‚Oh Susanna‘, ‚This Land Is Your Land‘ oder ‚Wayfarin’ Stranger‘ neues Leben einzuhauchen, und dies im wahrsten Sinne des Wortes, wird das Gros dieser tief im Kanon amerikanischer Kultur- und Musikgeschichte verankerten Stücke doch teilweise bis zur Unkenntlichkeit durch den Verzerrer gejagt und erstrahlt nunmehr im typischen, wunderbar rumpeligen, Noise-aufgeladenen Crazy-Horse-Anstrich.

Und das ist natürlich gut so, sind einige dieser teils bereits im 19. Jahrhundert entstandenen Folk-Klassiker in der Originalfassung und ihrer meist eher naiven (Kinderlied-) Anmutung inzwischen doch arg verstaubt und bekommen auf der Grundlage der originären Essenz erst in der neuen Version eine ganz neue, um ein Vielfaches potenzierte jubilierend-hymnische Note von einer augenscheinlich ungemein leidenschaftlich und mit viel Spaß an der Sache aufspielenden Band verpasst.

Zwar können die elf Tracks ob schon mal gewagter Instrumentierungen und gewöhnungsbedürftiger Vocal-Arrangements nicht alle gleichermaßen überzeugen (insbesondere auf der ersten Albumhälfte) und erfordern schon mal ein mehrmaliges Hineinhören, doch letztlich überwiegt der mehr als positive Gesamteindruck eines außergewöhnlichen Albums, das mit ‚God Save The Queen‘, einst erstaunlicherweise die Quasi-Nationalhymne der USA, einen herrlich obskuren, aber umso gelungeren Abschluss findet und in seiner Gesamtheit gemäß des Albumtitels amerikanische Kulturgeschichte und Vergangenheit dokumentiert.

Hingewiesen sei noch auf das exquisite Booklet, das die vom Meister himself niedergeschriebenen Inhalte und Entstehungsgeschichten der einzelnen Songs vereint sowie auf den „Americana“-Film „A Day At The Gallery“, ein etwa 40-minütiger Clip, der Neil Young „walking through a gallery of new artwork“ zeigt, angereichert mit Songs von seinem neuen Album:

http://tinyurl.com/bubtcrm

NEIL YOUNG & CRAZY HORSE
Americana
(Reprise Records / Warner)
VÖ: 01.06.2012

www.neilyoung.com
www.youtube.com/user/neilyoungchannel
www.facebook.com/NeilYoung
www.warnermusic.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail