New Idea Society – The World Is Bright And Lonely

New Idea Society - The World Is Bright And Lonely

Die Welt ist hell und einsam. Lädt das nun ein oder stößt es ab? Der Titel für das zweite Album der New Yorker NEW IDEA SOCIETY könnte nicht passender gewählt werden. Geboten wird verschrobener Indierock mit Singer-/Songwriteranklängen und einem chronisch genervten Frontmann.

Schon der erste Song ‚Press Reverse‘ ist leider einer von mehreren, in denen sich MIKE LAW gnadenlos selbst darstellen muss. Nicht enden wollende Strophen mit zugegeben großem Songwriting werden auf den unbescholtenen Hörer losgelassen, nur untermalt von Akustikgitarre und hier und da etwas E-Gitarrengeschrammel.
Es folgen Indiepopsongs mit schönen Harmonien und Instrumentalakzenten. Doch in ‚Don’t Sleep‘ sind sie wieder da – die unsingbaren Strophen mit LAWS stets gleich bleibender Stimmlage. Er singt über Schlafprobleme, verhinderte Liebe und Außenseitertum. Als weitere Steigerung schließt sich der Uptemporocker ‚Where are you now?‘ an. LAW grollt gegen alles und jeden und schreit das kleine Wörtchen „dead“, als würde er es ausspucken.

Weiterhin folgen Lyrics mit „useless details“ und auf Songlänge recht wenig Akkorde. LAW erzählt immer wieder, dass er das verdammte ‚Dress Shirt‘ trägt, niemanden beeindruckt und eigentlich nie wieder tragen will. Kein Zweifel, der Mann ist nicht glücklich.
Die Summe aller Probleme dieses Albums tritt folgerichtig im Titelstück zutage. Geschlagene acht Minuten lang lamentiert LAW bei Gitarrengeklimper vor sich hin. Wenn das eine dieser avantgardistischen Emotionsübertragungen ist, funktioniert sie. Man langweilt sich genau wie die angesprochene Person bei diesem Gejammer.
Wie eine Erlösung wirkt darauf das fröhliche ‚Medicine Show‘. Orgel und E-Gitarre laufen neben einem nicht ganz so geknickten Sänger her. Zudem fährt die mindestens vierköpfige Band für die Songs der CD verschiedene Gitarren, Keybord, Geige, Mundharmonika und Piano auf.

Nach all dem Auf und Ab bleibt der Verdacht bestehen, dass hier noch unfertige Songs abgeliefert wurden. Die zum Teil riesigen Strophen erschlagen meist die Musik und lassen sie als bloße Untermalung außen vor. Dabei haben sowohl Lyrics wie Sound viele gut gemeinte Ideen zu bieten. Schade, schade.

NEW IDEA SOCIETY
The World Is Bright And Lonely
(Exotic Fever Records)
VÖ: 03.09.2007

www.myspace.com/newideasociety

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail