JENANA – Evoke A Pop Avenue

[b]
Die zweite EP des Hamburger Quartetts macht richtig Lust auf mehr.



Mit ihrer zweiten EP üben sich JENANA aus Hamburg im musikalischen Dreikampf aus Indie-Rock, Indie-Pop und Elektro – und zwar ziemlich beeindruckend. Das Titelstück schreit hymnenhaft über die Tanzfläche und wird auch gern erhört. Temporeich, melodisch, mitreißend – einfach gutes Songwriting.
Etwas sachter, aber nicht minder melodiös gehen JENANA bei ‚Trust‘ ans Werk.
‚We We We‘ erinnert in punkto Energie an ROBOCOP KRAUS, was auch gar nicht so fern liegt, schließlich teilt man mit den Nürnbergern Produzent Gregor Hennig.

Die Ballade ‚Paperwall‘ trift nicht so ganz meinen Geschmack, Balladen sind ja aber auch momentabhängig. ‚These Days‘ wartet mit einem stark an TOCOTRONIC angelehnten Songaufbau und Gitarrenspiel auf, was einem TOCO-Jünger wie mir natürlich gern über den Weg läuft.
Zum Abschluss gibt’s noch den totalen Stilbruch: ‚We Are Not Here‘ – zwei Minuten Minimal-Elektro. Kann man machen.
[i]Evoke A Pop Avenue[/i] ist ein guter Appetizer für ein hoffentlich bald folgendes Debütalbum.

JENANA
[i]Evoke A Pop Avenue[/i]
(Maisonette Records)
VÖ: 17. Mai 2007

www.jenana.de
www.myspace.com/jenanatheband
www.popmondial.de

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail