OLNEY AIR am 07.02.07 im Knaack (wide open)


Ambitionierter Indiepop aus Berlin.



Der Knaack Club: Gemütliche Atmosphäre und schönes Ambiente. Fast jede junge Berliner Band wünscht es sich wohl, einmal hier zu spielen. Die Bühne ist durchschnittlich groß, bietet aber genug Platz, um dem Publikum zu zeigen, wo hier die Musik spielt.

07.02.2007: Das Plakat verspricht freien Eintritt bis 22 Uhr und einen Themenabend für alle „Funsportliebhaber“ mit „Snowboardermusik“ und Karaoke. Wie genau OLNEY AIR da rein passen, war nicht wirklich ersichtlich.

21.00 Uhr ist Einlass. Das Knaack füllt sich innerhalb der ersten Stunde, rund 100 Leute sind da. OLNEY AIR kommen zum Stimmen der Instrumente kurz auf die Bühne, lassen das Publikum aber noch warten. Eine halbe Stunde später dann: Licht aus, Vorhang auf für OLNEY AIR, die sich selbst als die „neue Hoffnung des deutschen Emo“ bezeichnen. Die vier sympathischen Berliner, die bereits mehrmals beim „Bandbreite Festival“ in der Wabe Berlin die Jury und das Publikum überzeugen konnten, betreten ohne viel Aufheben die Bühne. Die Band um die Gitarristen und Sänger Nigge und Tobi (auch am Keyboard tätig), Bassistin Olivia (die Augenweide der Band (so das Publikum ;-)) und Schlagzeuger Jasper beginnen direkt mit dem ersten Song, der zugleich klar macht, dass das, was man hier hört, wirklich geübt und mit viel Liebe gemacht ist. OLNEY AIR spielen einen (manchmal etwas zu glatten) Indiepop, der sich besonders durch die gute Stimme und die eingängigen Melodien auszeichnet. Leider wird nach relativ kurzer Zeit klar, dass viele Songs sich ähneln und kaum Abwechslung bieten und die nötige Innovation vermissen lassen.

Dennoch: das musikalische Gesamtbild ist sehr professionell, auch wenn das Trommelspiel den Sound etwas hängen lässt. Emotionalere Parts in den Songs verlieren an Wirkung, da der Schlagzeuger nur das Becken wechselt und nicht den Spielstil. Die Gitarren sind gut aufeinander abgestimmt. OLNEY AIR haben Spaß am Spielen und das ist es letztendlich, was zählt. Und wie immer ist es auch eine Frage des Geschmacks. Wer also an Foo Fighters, Jimmy Eat World und andere Indiepop-Bands Gefallen findet, sollte bei OLNEY AIR mal genauer hinhören.

OLNEY AIR spielen live am 17.02.2007 (gemeinsam mit Last Call For Disco, Paulsrekorder und Harthof) beim www.olneyair.de
www.myspace.com/olneyair
www.knaack-berlin.de

Fotos: © OLNEY AIR
Autor: [EMAIL=jonathan.stoewe@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Jonathan Stöwe[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail