OLNEY AIR

OLNEY AIRs erste Erwähnung in Geschichtsbüchern findet sich im Jahre 2002, Nicolas Heintz, Leadsänger und Frontmann, beginnt während seines Austauschjahres in den USA Songs zu schreiben. Und zwar gute Songs. Unmittelbar nach seiner Rückkehr fängt der Rest der Band an, sich zu materialisieren: mit Hilfe von Max Balz, Gitarre und Mundtrompete, werden erste Gehversuche gemacht. Wenig später wird die Band mit Jasper Tjaden, altem Schulfreund und 1a Drummer, sowie Olivia Kaletta, Bass und die Süßeste in der Band, vervollständigt.
Klassiker wie „Superglued Shadow“ oder „Achilles“ entstehen, und, wie sollte es anders sein, bahnt sich bald die erste Krise an. Das Resultat ist ein Gitarrist weniger und viel Zeit zum Nachdenken.
Einige Monate später steht schliesslich der erste Auftritt an, und so wird kurzerhand der zweite der Heintz-Brüder, Tobias Heintz, Wandergitarre und Technik-Möchtegern, engagiert. Der legendäre Auftritt bei „Rock am Platz“ wird ein voller Erfolg…

Die Band, aus Neukölln, Tiergarten und Reinickendorf zusammengewürfelt, probt in Frohnau. Ihren Musikstil bezeichnen sie als Garage Pop.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail