Peter Broderick – Colours Of The Night

Peter_Broderick_Colours_of_the_Night_ALBUM_Packshot

Mit Colours Of The Night legt PETER BRODERICK seit 2012 endlich neuen Stoff in Albumlänge vor. 2013 gab es lediglich die Wiederveröffentlichung seines 2008er Debüts Float zu begutachten. Versuchte PETER damals noch eine eigene Melange aus Folk und Neo-Klassik, werden jetzt gerade mal zögerliche Ansätze in Richtung Soul („If I Sinned“) und Ambient („On Time“) deutlich. Man mag anmerken, dass hier nicht seine Stärken liegen.

Einzig im chorunterstützten Titelsong und dem liebevoll gestalteten „Our Best“ läuft er noch zu alter Form auf. Die sonstigen Stücke sind offenbar bewusst sparsam ausgeführt. Nur: Melancholische Stimme zu freundlichen Texten eingesponnen in folkige Arrangements – das ist zur Zeit typisch Singer-Songwriter und das ist PETER BRODERICK jetzt. Früher war er verspielt, nun wirkt er zurückhaltend, vorsichtig, angepasst.

Aufruf an seine Luzerner Freunde: Lasst den PETER nicht zu lang allein am See rumsitzen, sondern nehmt ihn mal mit auf Party!

Peter Broderick
Colours Of The Night
(Bella Union / [PIAS] Cooperative)
VÖ: 24.04.2015

www.peterbroderick.net

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail