POPKOMM-Diamondtraxx-Labelnight mit HUSHPUPPIES + BENJAMIN DIAMOND + NELSON am 20.09.07 im Lido


„Tu vas dire Yeah…?“



Im Zuge der Popkomm lud das Pariser Kultlabel Diamondtraxx zum Stelldichein. Gründer dieses Labels ist kein Geringerer als BENJAMIN DIAMOND, der uns in so manchem Sommer einen Frenchhouse-Hit lieferte. An diesem Abend gab sich der Chef selbst die Ehre. Nicht um die Plattenteller zu bedienen, sondern um sein genreübergreifendes Können unter Beweis zu stellen. Mit auf die Bühne hatte er sich ein paar Musiker geholt, die optisch der gängigen Indieschablone entsprachen. Stimmung machte sich da nicht gerade breit. Zwar war das Publikum vermeintlich interessiert, und Mr. DIAMOND konnte tatsächlich gute Popnummern präsentieren. Allerdings wirkte er auf der Bühne im Bandgefüge nicht heimisch und seine Kumpane schienen auch nur ihren Job zu machen, nicht mehr und nicht weniger.



Mit von der Partie waren NELSON, eine der Hoffungsträger auf dem Label, die es dem Popklientel vorzustellen galt. Eine Mischung aus altbekanntem Indierock mit elektronischen Synthesizermelodien. Hier und da mit dem Sound von Kaiser Chiefs zu vergleichen; nur kantiger und aufregender. Eindrucksvoll war die Experimentierfreude dieser Jungs. Hat der Bogen die E-Gitarre traktiert oder die Gitarre den Bogen? Das Ergebnis war eine interessante und kompakte Klangfläche, die sich im Saal ausbreitete. NELSON traten äußerst motiviert auf, obwohl das Publikum reserviert drei Meter entfernt von der Bühne stand.



Als Headliner lockten die HUSHPUPPIES. Die räumliche Distanz zwischen Bühne und Besuchern wurde zwar überwunden, die Band schaffte es dennoch nicht, die halbgefüllte Halle mitzureißen. Abwechslungsreicher wurde der Gig erst nach ihrem Motor.fm-Gassenhauer ‚You’re Gonna Say Yeah!‘, zu dem sich nur vereinzelt Leute bewegten. Mit ‚Bassautobahn‘ tauten Musiker und Zuschauer zunehmend auf. NELSON-Frontmann JB DEVAY tanzte dazu Tambourin schwingend über die Bühne. Viel Platz hatte er dazu Dank neuen Bühnenaufbaus, der Atmosphäre hat dieser eher geschadet. War früher das Keyboard noch zentraler platziert, standen die Musiker an diesem Abend recht weit auseinander. Die Mod-typische Orgel, eines ihrer Markenzeichen, wurde leider von den anderen Instrumenten fast gänzlich übertönt. HUSHPUPPIES präsentierten einen neuen Song und schlagen mit diesem einen deutlich härteren Weg als bisher ein. Gut gelaunt und solidarisch in NELSON-Shirts gekleidet lieferten sie eine solide Vorstellung ab. Zu den Highlights der diesjährigen Popkomm wird ihr Auftritt im Lido aber nicht zählen.

www.diamondtraxx.com
www.myspace.com/diamondtraxxrecords
www.myspace.com/k7benjamindiamond
www.hushpuppiestheband.com
www.myspace.com/hushpuppies
www.nelsonrock.com
www.myspace.com/nelsonrock

Fotos: © BENJAMIN DIAMOND / NELSON (Mathieu Zazzo) / HUSHPUPPIES (Thomas Gizolme)
Autor: [EMAIL=alexandra.wolf@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Alexandra Wolf[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail