popmonitor.berlin.live // Freitag, 20.11.09 // NBI


WELL DONE, JACKSON POLLOCK + SANDY BIRD live // Party mit DJs Eckez + Tollwütiger Hund (Indie, Brits, Electro) feat. CAPITAL X (UK, live!)



Freitag, 20.11.09 // NBI (Berlin-Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 36, U-Bhf. Eberswalder Str.) // Einlass 21:00, Beginn 22:00
Live:
AK 6 EUR, Party mit DJs Eckez + Tollwütiger Hund (Indie, Brits, Electro) feat.
) live, Eintritt 3 EUR

WELL DONE, JACKSON POLLOCK



Stücke von WELL DONE, JACKSON POLLOCK tragen die Phantasie beflügelnde Titel wie ‚Wannsee‘ und ‚No. 5, 1948‘. Ebenso beflügelnd ist ihre Musik. Innerhalb eines Soundspektrums, das von glockenhell bis schwebend tief rangiert, skizziert das siebenköpfige Kollektiv mit zarten Pinselstrichen menschenleere Landschaften von überirdischer Schönheit, unwirklich wie überbelichtete Polaroids und verschossene Super-8-Filme.

Die Berliner verschwinden ganz hinter ihren zumeist rein instrumentalen Kompositionen, bei denen von Gitarren, Glockenspielen, Violinen, Blasinstrumenten, Banjo, Vibraphon, Schlagzeug und Computern so ziemlich alles zum Einsatz kommt, was Töne produziert. Mit neun Fernsehern auf der Bühne bietet die Show der Band zahlreiche weitere Endrücke für das Kino im Kopf!

www.myspace.com/welldonejacksonpollock

SANDY BIRD



Dem sympathischen Quartett aus Berlin gelingt es im Sommer 2008 aus dem Stand heraus, mit seiner Debüt-EP beeindruckende, berührende und sehr eigene Musik zu erschaffen. Musik, die sich schon aufgrund der ungewöhnlichen Instrumentierung einer Kategorisierung entzieht. Mit Violine, Glockenspiel, Percussion- und Loopexperimenten, Drums, elektrischer Gitarre und Bass kreieren SANDY BIRD ihren eigenen musikalischen Kosmos, der von leisen, fast kammermusikalischen Momenten bis zu sich bedrohlich steigernden noisigen Crescendi reicht.

Lässt sich der Sound der Band schwer einordnen, findet der Hörer dennoch genügend Referenzen in SANDY BIRDs Musik um sich vertraut zu fühlen: Ungewöhnliche Songstrukturen und intensive Steigerungen, die mitunter in brachiale Soundwände münden, erinnern an Sonic Youth, Godspeed You!Black Emperor oder Arcade Fire, während zerbrechliche und tragende Momente Sigur Rós, die späten Talk Talk oder Dead Can Dance anklingen lassen.

Auf ihrer zweiten EP The Second Cry verfeinert die Band ihr musikalisches Konzept, das meisterhaft zwischen sphärischem Postrock, noisigen Soundkollagen und veritablem Indierock balanciert! Der Soundtrack fürs Kino im Kopf oder, wie die Kenner von Rote Raupe schreiben: „Sandy Bird klingen wie der Soundtrack zu einer verstörend schönen Kooperation zwischen David Lynch, Tim Burton und Fritz Lang.“

www.myspace.com/whoissandybird

PARTY ab 00:30 feat. CAPITAL X (UK) live:

CAPITAL X



Dass sich hinter einer Beschreibung wie „…bigger balls than most chest-beating Heavy Metal bands“ zwei zarte, junge Damen verbergen, mag man so erstmal nicht vermuten, doch genau dies ist bei CAPITAL X aus Südengland der Fall (www.myspace.com/capitalxuk

www.myspace.com/popmonitor.berlin
www.neueberlinerinitiative.de

Fotos Well Done, Jackson Pollock + Sandy Bird © Magnificent Music
Autor: [EMAIL=info@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]popmonitor.berlin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail