Popmonitor live // Donnerstag, 26.01.12 // Frannz


Live: DAVID JUDSON CLEMMONS | „Cold White Earth“ Winter Tour 2012




Donnerstag, 26.01.2012 // Frannz Club
(Kulturbrauerei, Berlin-Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 36, U-Bhf. Eberswalder Straße, Tram M10)

„Cold White Earth“ Winter Tour 2012:
DAVID JUDSON CLEMMONS
feat. Anne de Wolff, James Schmidt, Jan Hampicke and Oliver Grauer.

Berlin Show feat. special guests Sonja Firkner on Violin and Bjoern Werra on Contra Bass.

Einlass 20 Uhr, Beginn 21:00
Abendkasse 12 Euro

DAVID JUDSON CLEMMONS



Cold White Earth von DAVID JUDSON CLEMMONS, ein intimes, minimalistisches Album, aufgenommen in den harten Winter-Minus-Temperaturen eines Berliner Kellers, alles über ein fettes Mono-Mikrophon. Eine Kollektion Lieder für den verregnetesten Tag, den Du Dir vorstellen kannst. Mit den Worten von Davids Mom „Du hast es geschafft, diese ist Deine beste!“
Er hat genau die richtigen Worte, Melodien und Musiker miteinander vereint für seinen neuen Hoffnungstonträger Cold White Earth.

So eine Atmosphäre………. diese Gegensätze; in seiner Musik kämpfen Gut und Böse, hell gegen dunkel, immer wieder….. dieses Mal gräbt DJ CLEMMONS noch tiefer, die Steine zu finden, um eine neue Welt zu bauen. Eine Welt mit anderen Farben, mit Seele und Geist; nach der langen Krankheit der Anpassung. Mit der Kraft, hergeholt aus einer bislang geheimen Clemmons-Quelle, noch ein Geschenk der Reflexion.

Man kann wohl sagen, dass die Platte ungeplant war. Ein guter Freund, Dugald Jayes (Hugo Race, Mark Mulholland), lädt Clemmons in seinen Studio-Keller ein….. das Mikro war bereit, es war saukalt – drinnen und draußen – die Lieder fliegen aufs Band, eines nach dem anderen. Einmal abgespielt und es war klar: die neue Platte war fertig. Und die Clemmons-Musiker sind wie immer dabei, insgesamt neun „Fullbliss“- und „Jud“- Mitglieder und -Produzenten arbeiten zusammen an Cold White Earth.



Nach mehr als drei Jahrzehnten ist CLEMMONS bekannt als Musiker aller Seiten; jetzt eine Platte, die in zehn Songs all seine Kreativität zu verbinden scheint. Man sitzt plötzlich mitten in CLEMMONS‘ Kopf. Jedes Wort singt für einen selbst, jeder Ton zieht einen rein. Ein riesiger Kampf zwischen Maximalismus und Minimalismus. Vom ersten Moment an nimmt „December’s Tree“ uns mit auf seine (Winter)Reise, wie Bergsteiger klettern wir neben CLEMMONS von ganz unten bis ganz nach oben – und natürlich auch wieder runter, bis zum Finale: Davids Version seines Lieblingsliedes von Townes van Zandt. Und die Fans sitzen – einmal mehr – sprachlos, wie benommen, neu überrascht – und zutiefst zufrieden. Die neue Platte von DAVID JUDSON CLEMMONS ist da.

parasites by david judson clemmons @ the clemmons house from Hannes Frueh on Vimeo.

„Man hört den konzentrierten Liedern an, dass der Künstler beim Aufnehmen einen goldenen Moment erwischte. Intensiv, intim und dringlich singt Clemmons zu spärlichen Arrangements vom Winter der Seele und der kalten weißen Erde.“
(Rolling Stone Magazine – Germany August 2011)

„Jud’s David Judson Clemmons wagt den Selbstversuch – und triumphiert.“
(Visions Magazine – Germany August 2011)

www.davidjudsonclemmons.de

www.frannz.de
www.facebook.com/popmonitor.berlin
www.myspace.com/popmonitor.berlin

Fotos © David Judson Clemmons
Autor: [EMAIL=info@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]popmonitor.berlin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail