POTENTIA ANIMI – Das Erste Gebet

[B]Trotzdem diese Scheibe nun schon seit einer Weile erhältlich ist, soll sie an dieser Stelle die ihr gebührende Erwähnung finden …[/B]



Warum? Weil die POTENTIAner mich einfach positiv überrascht haben: Der letzte neue Mittelalter-Act, der mir davor aus Berlinischen Gefilden unterkam – Cultus Ferox – muss sich leider den Stempel „Plagiat“ aufdrücken lassen: Hier musiziert eine derartig krasse Kopie der Mittelalter-Vorreiter Corvus Corax, dass es eigentlich schon frech ist: Es fängt schon beim Namen mit selbem Anfangsbuchstaben, Wort- und Silbenzahl an. Von Outfits, Gebaren und Musik mal ganz abgesehen.
Zwar mag es als Erklärung hinreichen, dass drei der Mitglieder ehemalige Corvus-Spielmänner sind, als Entschuldigung für Nicht-Eigenständigkeit genügt dies jedoch nicht.

Dass es auch anders geht und man trotz bereits zahlreicher Acts im Mittelalter-Genre und ebenfalls vorhandenen Personalverquickungen mit Corvus Corax noch etwas eigenständiges auf die Beine stellen kann, beweisen POTENTIA ANIMI mit ihrem Debüt [I]Das Erste Gebet[/I].
Die Hallenser Formation hat sich das Image mittelalterlicher Mönche zugelegt, und so wird denn auch stilecht in Kutten und Tonsur musiziert oder das Gesicht hinter grotesk satirischen Mönchsmasken versteckt.
Textlich wie musikalisch wird zum Großteil selbst geschrieben bzw. komponiert: wiederum ein Punkt, in dem man sich von vielen Genre-Kollegen abhebt.
Im Gegensatz zu den Sackpfeifen- und Holzblasarmeen anderer Bands gibt man sich etwas minimalistischer und auch hörbar Saiten- und Zupfinstrument-lastiger.
Auf mehrstimmigen Gesang wird allerdings auch bei POTENTIA ANIMI nicht verzichtet.

Was darüber hinaus noch als besondere Note auffällt, ist das permanente Schmunzeln, das sich durch das gesamt Bandimage zieht, egal ob gerade von Liebe oder Tod gesungen wird.
Man nimmt sich auch selbst nicht allzu ernst, und ein satirisch-komödiantischer Unterton schwingt immer mit.
Bestes Beispiel hierfür ist der auf der CD befindliche Videotrack, der neben dem lustigen Musikvideo zum P.A. – Hit ‚Domina‘ auch Live-Ausschnitte mit ironischen Zwischenansagen sowie die denkwürdige Annekdote enthält, in der sich die drei Brüder in voller Montur vor dem Reichstag aufbauten und den etwas verunsicherten, draußen Schlange stehenden Leuten lauthals verkündeten : „Brüder und Schwestern, gehet nicht hinein! In diesem Haus wohnt das Böse!“ ;-)

Wie man sieht, sind sich POTENTIA ANIMI für keinen Scherz zu schade.
So sollte sich denn der geneigte Leser auch nicht zu schade zum Antesten sein.



POTENTIA ANIMI
[I]Das Erste Gebet[/I]
(Pica/ Sony)
VÖ: 01.11.04

www.potentia-animi.de

Autor: [EMAIL=alex.lorenz@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Alex Lorenz[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail