PRINCE – 3121


Produced, arranged, composed and per4med by PRINCE.



Ein neues PRINCE-Album ist gemeinhin ein Medienereignis allererster Güte. Wir erinnern uns: 1992 unterschrieb der als PRINCE ROGERS NELSON am 7. Juni 1958 in Minneapolis, Minnesota geborene Musiker den bis dato höchstdotierten Plattenvertrag der Popgeschichte über 100 Millionen Dollar (für sechs Alben) bei der Plattenfirma Warner Music Group. Kurz darauf änderte er seinen Namen ohne Absprache in das sogenannte Love-Symbol, was seiner Plattenfirma ausgesprochen missfiel. In der Folge entstand ein endloser Streit, in dessen Verlauf sich PRINCE „Slave“ auf sein Gesicht schrieb und ab 1995 zur Erfüllung seines Vertrages letztlich die Alben Hits I, Hits II, B-Sides, Chaos And Disorder sowie das Black Album veröffentlichte. In den Medien einigte man sich, zu dieser Zeit über PRINCE vorwiegend als „The Artist Formerly Known As Prince“, kurz TAFKAP, zu berichten. 2001 folgte dann die Rückkehr zum alten Namen; 2004 schienen dann auch Plattenfirmen kein rotes Tuch mehr für Herrn NELSON zu sein. Er unterschrieb bei Columbia Records (Sony Music) und feierte mit Musicolgy mit größtmöglichem Werbeaufwand und allerlei Primbamborium sein Major-Comeback. Nun geht er also mit Universal Records für 3121 an den Start, für ein Album, das bereits im Februar 2006 ausgesuchten Pressevertreter auf dem Anwesen des Popstars in den Bergen von Los Angeles in Form einer äußerst skurrilen „Listening Party“ vorgestellt wurde (Moritz von Uslar auf www.3121.cd
www.npgmusicclub.com



Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail