Rampant Lion – Songs For Love Lost

RAMPANT LION aus Vancouver haben sich 2012 gegründet und es ist sicher nicht völlig falsch, sie in die Neogrunge-Fraktion (VIOLENT SOHO, ROOF DOWN, SENIUM, INEDIA) einzuordnen. Man darf sie jedoch nicht darauf reduzieren. Ihr erstes Album in voller Länge bietet auch Anflüge an Hardrock und Indierock.

Es spielen BOB SIM-DEVINE (Vocals/Gitarre), CONOR BRANDT (Bass) und TODD HILL (Drums). Ihre Songs wie „Picture This“ fallen eingängig aus, ein Hardrocker wie „Black Widow“ auch etwas härter. Ähnlich wie bei den FOO FIGHTERS stehen klassische Grunge-Stücke wie „Farewell“ neben traurigen Balladen wie „Guardian Soul“. Wie auf dem Krankenhausbett will Sänger Sim-Devine in „Take Me Away“ die Liebste nicht gehen lassen, bevor er bei dem akustischen „Next Patrol“ seinen Frieden macht: „We all live, we all die. It’s alright.“

Die Frage ist natürlich, ob die Band ein Label findet, dass sie überredet, sich vollends vom Grunge zu entfernen oder ob sie mit anderen Neogrunge-Acts bald auf Tour zu erleben sind.

 

Rampant Lion
Songs For Love Lost
(Selbstvertrieb)
VÖ: 27.05.2018

Rampant Lion bei Facebook

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail