ROGERTHAT – The Vanilla Gorillas


Ein fröhlicher Surfritt durch Rock, Reggae und Ska.



Australien hat ja schon einige Musik-Exporte in die Welt geschickt. Doch was sich Down Under nun mit ROGERTHAT geleistet hat, kann sich sehen lassen. Von der australischen Goldküste kommend, bestechen die Jungs um Bandleader Jessy Bailey mit einem Sound, der die Sonne ohne Rücksicht auf etwaige Ozonlochgefahren direkt ins heimische Wohnzimmer holt. Stellenweise hört es sich an, als höre man die jungen Red Hot Chilli Peppers jammen, so gehört im Opener ‚Jefferson Lane‘. Dann lassen es Jessy, Gitarrist Jimmy Young, Bassist Lach Leckie und Drummer Dan Briffa wieder krachen und überzeugen mit impulsivem und treibendem Power-Rock. Dann kommt auf einmal wieder der Reggae-Einfluss zum Vorschein, der ebenfalls in einigen Songs bestand hat.

ROGERTHAT haben schon auf unzähligen Festivals am anderen Ende der Welt gespielt, so zum Beispiel auf dem Big Day Out 2008 und als Headliner auf dem Wonderland-Festival 07/08. Mit ihrem Debüt-Album The Vanilla Gorillas kann man sie sich nun mit nach Hause nehmen und dort diesen abwechslungsreichen und immer wieder überraschenden Sound genießen. Aufgenommen wurde das Album natürlich am Schauplatz der Geschichten, die sie erzählen: An der Küste Australiens. Track 7 – ‚Chasing The Sun‘ hat sogar das Zeug zu einem Sommerhit. Wer die Jungs in Europa live sehen möchte, sollte sich beeilen. Zur Zeit sind sie in Frankreich und Belgien unterwegs, um den Europäern zu zeigen, was richtiger Surfrock ist. Die Live-Dates für das ultimative Aussie-Feeling sind auf der www.rogerthat.com.au
www.myspace.com/rogerthatofficial

Autor: [EMAIL=sandra.wickert@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sandra Wickert[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail