Soap&Skin – From Gas To Solid / You Are My Friend

Sechs Jahre nach Narrow hat ANJA PLASCHG alias SOAP&SKIN wieder ein neues Album veröffentlicht, stilistisch erneut äußerst vielseitig. Laut Aussage der Sängerin, die sich inzwischen auch mit der Filmkunst beschäftigt, sammelt sie Tunes und Samples lange zusammen, um sie dann wie faszinierende Puzzels zusammenzusetzen.

Den Hörer erwarten unter anderem elektronische Spielereien („Falling“), düstere, neoklassische Pianoserenaden („This Day“, „Safe With Me“, „Athom“) und meditative, pseudo-religiöse Gesänge („(This Is) Water“, „Palindrome“).

Inhaltlich geht es wie immer um das Verhältnis zwischen dem Individuum und seinem direkten Umfeld. War beim Vorgänger die Figur des Vaters zentral („Vater“), ist es nun Anja selbst in ihrer neuen Rolle als Mutter. Mutterschaft ist freilich ein von jeder beliebigen Religionsgemeinschaft ausgeschlachtetes Thema und kann auch leicht in Kinderquatsch abrutschen wie etwa bei Kollegin JUDITH HOLOFERNES. Fräulein Plaschg übersetzt etwa das Babygeschrei in eine zärtliche Dauerabfolge von Forderungen („Italy“).

Wann muss man schon stärker und erwachsener sein, als wenn man Mutter ist und nicht mehr nur Verantwortung für sich selbst hat? So kann denn auch Heilung für die Wunden komplizierter Beziehungsgefechte gelingen („Creep“, „Heal“). Dazu passt auch das seltsame LOUIS ARMSTRONG-Cover „What A Wonderful World“: „I hear babies crying. I watch them grow.“

Soap&Skin
From Gas To Solid / You Are My Friend
(PIAS/Rough Trade)
VÖ: 26.10.2018

www.soapandskin.com

Live

10.04.19, München, Muffathalle
11.04.19, Köln, Gloria Theater
13.04.19, Berlin, UdK-Konzertsaal

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail