SONIC YOUTH am 27.06.2007 in der Columbiahalle


Die Magie des Lärms: „Daydream Nation“ live.



„Performing Daydream Nation“, unter diesem Motto kamen die New Yorker Noise-Pioniere um THURSTON MOORE und KIM GORDON nur sechs Monate nach ihrem grandiosen Gig im Postbahnhof (

Auch wenn THURSTON MOORE krankheitsbedingt etwas beeinträchtigt und seiner geäußerten Selbsteinschätzung zufolge nicht zu Höchstleistungen imstande war und auch zwischendurch nach Verlust seiner Kontaktlinsen die Bühne kurzzeitig leicht missmutig verlassen musste (um schließlich mit Brille und überschwänglicher Peace-Pose zurückzukommen), präsentierte sich die Band wie in den vergangenen Jahren insgesamt ungemein spielfreudig und leidenschaftlich (insbesondere LEE RANALDO, definitiv der Band-Sympath), zwischendurch wurde bandintern in einem seltenen Anflug kommunikativer Ausgelassenheit auch mal gerätselt, wann das Daydream Nation beschließende ‚Trilogy‘ das letzte Mal live zur Aufführung kam („Vor zwanzig Jahren in Berlin im Loft…“).

Nach gut 90 Minuten und einer kurzen Pause wurde dann mühelos der Schritt ins 21. Jahrhundert („Welcome to the 21st Century“) insbesondere mit Songs wie ‚Reena‘ oder ‚Incinerate‘ vom aktuellen Album Rather Ripped vollzogen und KIM GORDON wie bei den letztjährigen Konzerten von MARK IBOLD (ex-Pavement) am Bass entlastet, auch um in ihrer nach wie vor unnachahmlichen, vom ‚Kool Thing‘-Video bekannten Art befreit und losgelöst zu singen, zu tanzen und Hüften und Arme kreisen zu lassen, besonders schön zu ‚Bull In The Heather‘ vom 94er Album Jet Set, Trash And No Star.

Als die Lichter schon lange an waren, kamen die Protagonisten wie im Dezember infolge minutenlanger und einer nicht enden wollenden Jubel-Offensive der Fans schließlich doch noch einmal zurück auf die Bühne, um – typisch SONIC YOUTH – diesmal mit einem weniger bekannten bzw. exponierten Song (‚What A Waste‘) den endgültigen Schlusspunkt unter ein einmaliges und erneut ungemein intensives, ja stellenweise magisches Konzert zu setzen.

Foto (c) Loft Concerts

www.sonicyouth.com
www.loft.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail