THE BEAR QUARTET am 08.04.2006 im Silverwings

Deformierter Schönklang.



Für alle, die eine möglichst detailgetreue Bühnen-Reproduktion ihres letzten Albums Angry Brigade erwartet hatten, dürfte dieser Abend eine herbe Enttäuschung gewesen sein. THE BEAR QUARTET lieferten eher eine Dekonstruktion ihrer selbst ab. Denn was auf CD gepresst jedes Indie-Herz höher schlagen lässt, wurde hier fahrlässig zerstört.

Schuld war nur die Drummachine. Man muss sich ja nicht unbedingt einen etatmäßigen Schlagzeuger leisten, gute Samples tun es ja auch, und gegen Elektronik an sich ist nichts einzuwenden. THE BEAR QUARTET aber unterlegten ihre vormals so entzückenden Songs mit weitestgehend stumpfen Technobeats, die weder abwechslungsreich waren noch in den Gesamtklang passten. So spürte man vom Rocker ‚Ambulance‘ nicht viel mehr als ein Stampfen im Magen und ‚Grammar‘ wirkte wie ein misslungener Remix. Das ehedem wunderbare ‚I’m Still Her‘ war zwar noch immer über alle Entstellungswut erhaben, und auch ‚Put Me Back Together‘ funktionierte erstaunlich gut. Trotzdem wirkten THE BEAR QUARTET in ihren traurigsten Momenten nur wie eine untalentierte Coverband.

„Geschmackssache“ könnte man beschönigend dazu sagen, und zum Trost sollte man schnellstens Angry Brigade einlegen.

www.bearquartet.com
www.silverwings.de

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail