THE CICADA PIECE – Blinde Hühner


Indie mit polarisierender Wirkung.



Mit Blinde Hühner präsentieren THE CICADA PIECE ihr erstes Album. Geboten bekommt man (melodramatische) Indie-Pop-Songs mit Ohrwurmcharakter und anspruchsvollen Texten.

Schnell mal nebenbei reinhören und eine globale Zusammenfassung des Gehörten wiedergeben, ist bei dieser Platte nicht möglich. Das muss aber nichts Schlechtes sein, denn die Inhalte haben den Anspruch, aus den poetischen Skizzen und dem daraus resultierendem Kopfkino das große Ganze zu finden. Jeder auf seine eigene Weise und trotzdem dem Sänger und Songwriter Claus Telge folgend. So entsteht beispielsweise eine atypisch-sorgenvolle Beziehung zum besungenen „Arschloch“ im ersten Song ‚Orlando‘. Diese Mischung aus gesungener Lyrik und einer Erzähler-Stimme wirkt irgendwie fesselnd und fordert auf, dieses Album näher zu betrachten. Dazu kommt ein interessant instrumentierter Sound mit klanglicher Vielfalt. Virtuos und sensibel gelingt es Caroline Metz mit – man lese und staune – Klavier, Orgel, Harmona, Glockenspiel und Metallophon, Florian Gebert am Bass und Christian Telge durch das Schlagzeug überraschend treffsicher die Stimmung der neun Titel widerzuspiegeln.

Die Braunschweiger/Leipziger Combo hat hier andersartige Geschichten auf einem melodiösen Soundteppich kreiert, „fernab von Konsum und Tristesse“ mit einem minimalen Hauch Einstürzende Neubauten. Kaum verwunderlich, denn Titel wie ‚Ein Verzeichnis Von Dir‘, ‚Blinde Hühner‘ und ‚Was Du Willst‘ wurden im Weddinger Neubauten Studio aufgenommen, produziert und gemischt von Rocco Weise.

THE CICADA PIECE
Blinde Hühner
(Peacific / Broken Silence)
VÖ: 14.11.2008

http://www.myspace.com/thecicadapiece
http://www.myspace.com/peacific

Autor: [EMAIL=anne.erichson@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Anne Erichson[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail