THE GUTTER TWINS am 19.04.2008 im Postbahnhof


Greetings from the gutter: Dulli und Lanegan live im Postbahnhof.



Bereits seit Langem befreundet und seit Beginn des Millenniums auch immer wieder auf die ein oder andere Art und Weise künstlerisch miteinander verbandelt (u.a. bei DULLIs Afghan Whigs-Nachfolgeband The Twilight Singers), erschien im März dieses Jahres auf Subpop mit Saturnalia endlich das lang erwartete gemeinsame Debütalbum der nunmehr unter dem Bandnamen GUTTER TWINS firmierenden 90er-Alternative-Ikonen GREG DULLI (ex-Afghan Whigs) und MARK LANEGAN (ex-Screaming Trees).

Das sowohl musikalisch wie thematisch teilweise sicherlich recht düstere GUTTER TWINS-Debüt Saturnalia kann man dennoch getrost als eine – nunmehr natürlich zudem von der überaus spannungsreichen Kontrastierung der unterschiedlichen Stimmlagen seiner Protaganisten geprägten – gelungene Essenz des vorherigen Schaffens betrachten, auch wenn gelegentliche Ausflüge in trippig angehauchte Spacesounds oder besonders rockige Riffmonster auch die ein oder andere zusätzliche Facette ihres fruchtbaren Zusammenwirkens preisgeben.
Davon, dass die Chemie zwischen ihnen nicht nur privat, sondern vor allem auch auf der Bühne stimmt, konnte man sich ja schon beim beeindruckend fesselnden Twilight Singers-Gig vor knapp zwei Jahren im Berliner Postbahnhof überzeugen, als kein Geringerer als ein überaus charismatischer MARK LANEGAN zu einigen Songs die Bühne betrat und ihnen mit seinem mächtig röhrenden Organ noch das ganz besondere Etwas verlieh (Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail