THUNDERBIRDS ARE NOW! – Justamustache

[b]
Verrückt, tanzbar, verworren. Eine wirklich tolle Platte zwischen Stadion und Punkschuppen.



Das Jahr ist zu ungefähr einem Zehntel geschafft, da ist der Kampf um den tollsten Newcomer, die beste Überraschungsplatte, ja, den Hype 2006 bereits entbrannt.
Setzt man voraus, dass diese Titel, wie schon in den letzten Jahren, an Bands der Richtung „70er-80er-Post-Punk-Wave-Rock…whatever“ gehen, gibt es bereits heiße Kandidaten. Die ARCTIC MONKEYS werden genauso wie CLAP YOUR HANDS SAY YEAH ganz vorne dabei sein. Zu Recht!
Nun schickt sich eine weitere Band mit ähnlicher musikalischer Prägung an, im Titelkampf mitzuspielen – doch mit einem Unterschied: ganz so Newcomer sind sie gar nicht mehr.



Seit 2003 haben THUNDERBIRDS ARE NOW! drei EPs und den Longplayer [i]Doctor, Lawyer, Indian Chief[/i] veröffentlicht, was in Europa jedoch kaum bemerkt wurde. Ihr neuestes Album [i]Justamustache[/i] – erstmals beim New Yorker French Kiss Label – erschien Ende 2005 in den Vereinigten Staaten und kommt nun mit einem gut gefüllten Korb rezensorischen Lobes auch nach Europa.
Das Erfreuliche an der ganzen Sache ist, dass dieses Lob absolut berechtigt ist. Schon das Debütalbum der vier Detroiter war ein tanzbarer Leckerbissen, streckenweise aber doch zu chaotisch. [i]Justamustache[/i] wirkt reifer, aber längst nicht gesetzt. Das Chaos ist nicht verschwunden, sondern wurde vielmehr sinnvoll kanalisiert. Die Songs klingen runder und durchdachter, als es beim punkigen Vorgänger den Anschein hatte.
Der Opener ‚Better Save Than Safari‘ gibt angetrieben vom ruppigen Bass- und Schlagzeugspiel ein Tempo vor, das vom Großteil der folgenden neun Songs dankend aufgenommen wird. Dazu fiept das Keyboard in schöner Regelmäßigkeit mit den Stimmen um die Wette. Mit der durchtriebenen Punk-Pop Nummer ‚Enough About Me, Let’s Talk About Me‘ ist THUNDERBIRDS ARE NOW! ein potenzieller Tanzflächenkracher gelungen. Die einzig ruhigen, melancholischen Züge von [i]Justamustache[/i], in Gestalt von ‚Bodies Adjust‘, halten dieses Tempo keine zwei Minuten. Dann durchbricht ein Gitarrenriff die Ruhe und geht schließlich in ruppige Elektronik à la THE FAINT über. Beim abschließenden ‚Cobra Feet‘ lassen sich mit etwas Abstraktionswillen sogar Anlehnungen an AT THE DRIVE-IN erkennen.
[i]Justamustache[/i] ist also tatsächlich eine Platte mit riesigem Potenzial, und hoffentlich kann man THUNDERBIRDS ARE NOW! auch bald in diesen Gefilden live erleben, ihre Livequalitäten, so heißt es, seien exzellent.

Hinter dem Albumtitel (Just_a_mustache – nur ein Schnurbart) verbirgt sich übrigens ein bandinterner Gag, der von Bassist und Covergestalter MARTIN SMITH in selbigem auch gleich aufgegriffen wurde.

THUNDERBIRDS ARE NOW!
[i]Justamustache[/I]
(French Kiss/ AL!VE)
VÖ: 17.02.2006

www.thunderbirdsarenow.com
www.frenchkissrecords.com
www.glanzzeit-promotion.com

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail