TORCHOUS – Variations


Neuer musikalischer Ansatz im instrumentalen Gewand.



Die Berliner Band TORCHOUS, die auf ihren bisherigen Veröffentlichungen eine deutlich rockigere Ausrichtung mit Gesang bevorzugte, lässt sich auf ihrem neuen Album gemäß des Albumtitels auf Variationen ihres bisherigen Schaffens ein und präsentiert ihre zum Teil älteren Stücke in neuem, weitgehend gesangs- und verzerrerlosem Gewand auf komplexen Instrumentalflächen. Schnell drängt sich einem da das in solchen Fällen gerne bemühte Konzept des Sich-Selbst-Remixens auf, hier allerdings mit den ausschließlichen Mitteln der eigenen musikalischen Virtuosität.

Auf [I]Variations[/I] postrockt (das schlimme Wort) es nun also gewaltig, die teilweise vom Vorgänger [I]Cut The Plans [/I] bekannten Songs werden skelettiert, neu zusammengesetzt und schließlich nach meist intelligentem Spannungsaufbau zu einem ungemein raumgreifenden Ganzen mit dennoch lauten und kraftvollen Passagen aufgeschichtet und natürlich anschließend auch immer wieder gerne mal dekonstruiert. Vergleiche zu Bands wie TORTOISE, COUCH oder ihren Sinnbus-Labelkollegen SEIDENMATT erscheinen angemessen, selten schimmern auch mal die schottischen Indie-Instrumental-Vorreiter von MOGWAI durch, allerdings ohne deren – frühere – brachiale Durchschlagskraft.
Vorherrschend sind in der Herangehensweise der Band diesmal eher die glasklaren Töne und oft genug die perlend ineinander fließenden Gitarrenmuster auf der Grundlage von filigraner Verspieltheit, vertrackten Rhythmen und stoisch-repetitiven Riffs.

Gelegentlichen Längen wird auf [I]Variations[/I] gekonnt und stets zum genau richtigen Zeitpunkt mit überraschenden Rhythmuswechseln, wie aus dem Nichts kommendem (Sprech-) Gesang oder einer imposant lostretenden voluminösen Streckung begegnet, sodass TORCHOUS auf ihrem neuen Album trotz eines insgesamt mutigen neuen musikalischen Ansatzes auch ihre früheren Stärken und charakteristischen Sound-Ingredienzen quasi aus einem sicheren Hinterhalt heraus dezent mit einfließen lassen. Denn irgendwie rockt es dann ja doch.

TORCHOUS
[I]Variations[/I]
(Sinnbus/ Alive)
VÖ: 14.02.05

www.torchous.de
www.label.sinnbus.de

[B]TORCHOUS live (mit MASONNE) am 25.02.05 im Magnet Club[/B]

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail