TRASHMONKEYS – Smile


Die ganze Affenbande brüllt wieder.



Der gemeine TRASHMONKEY tritt bevorzugt in den Farben Schwarz und Weiß in Erscheinung. Er erschließt von Bremen aus zunehmend die ganze Republik und macht auch vor den Landesgrenzen nicht Halt. Aktiv wird er vornehmlich in der Nacht und seine Kommunikation ist laut und schnell.

Seit gut zehn Jahren sind die TRASHMONKEYS im Geschäft, und es stellt sich die Frage, warum die Jungs von der Weser nicht längst in einer Reihe mit Konsorten wie den Beatsteaks genannt werden. Denn wie die Berliner gelten auch die TRASHMONKEYS als grandiose Liveband, was sie in gemeinsamen Shows mit Bands wie Cramps, Hives und Hellacopters bereits unter Beweis stellen konnten. Und neben der angemessenen Attitüde und dem passenden Outfit stimmt auch die Musik.

Auch auf Smile bieten die TRASHMONKEYS viel von ihrer Kernkompetenz – dem Rocken und Rollen. Die Highlights: ‚Leaving Home‘, ‚Isolation‘ und die Single ‚Give That To Me‘. In der Folge wird es aber gerade da interessant, wo der Rock-n-Roll-Dreiminüter mal verlassen wird – etwa bei ‚Dreammaker Avenue‘, einer beatlesken Pop-Ballade oder bei ‚Bad Day‘, einer Hommage an den britischen Ska der 70er im Stile von The Beat oder The Clash.

Ob die TRASHMONKEYS mit Album Nummer fünf nun endlich die verdiente Reputation erfahren, bleibt abzuwarten. Denn ein wenig hat man das alles ja auch schon mal gehört. Aber wenn Darwin Recht hatte, lässt die Evolution den Primaten ja noch Spielraum nach oben. In diesem Sinne macht Smile Lust auf mehr.

TRASHMONKEYS
Smile
(XNO Records/ALIVE)
VÖ: 03.04.2009

www.trashmonkeys.com
www.myspace.com/trashmonkeys

Autor: [EMAIL=arne.wellding@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Arne Wellding[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail