WILLIE NELSON – Countryman

Zehn Jahre hat es gedauert, nun endlich ist es da: WILLIE NELSONs Country meets Reggae Album.



Ja ja, es ist so eine Sache mit innovativen Ideen und ihren Fürsprechern: So geschehen im Jahre 1995, als Countrylegende WILLIE NELSON sich nach Jamaika aufmachte, um sich mit Island Records-Gründer und -Präsident Chris Blackwell zu treffen und diesen von der Idee eines Konzeptalbums zu überzeugen, das Country und Reggea verbinden sollte. Don Was, der bekannte Produzent, war der Ursprung dieser Idee. Begeisterung und Enthusiasmus an allen Ecken, doch diverse labelpolitische Gegebenheiten und vorrangig pure Country Record Aufnahmen stellten das Projekt immer wieder nach hinten. So dauerte es zehn geschlagene Jahre, bis WILLIE NELSON, inzwischen auf dem Lost Highway Label gelandet, sein Vorhaben in die Tat umsetzen konnte.

Der ziemlich irreführende Titel Countryman, der einem glauben machen könnte, es handle sich um ein Best of-Album, wird sogleich beim Anblick des Artworks revidiert, denn dies könnte auch als Grundflyer für alle Hanf-Shops auf diesem Planeten dienen.

Neue Kompositionen sucht man auf Countryman vergebens, und so machten es sich WILLIE und die drumherum gescharrten Mannen zur Aufgabe, einige seiner eigenen Kompositionen und einige Klassiker mit Reggea Off Beat-Rhythmen zu untermalen. UND: es funktioniert. Es funktioniert sogar so gut, dass man den Eindruck bekommen könnte, diese beiden Richtungen hätten sich nie in zwei unterschiedlichen und jeweils dafür ausgezeichneten CD-Regalen befunden, die meist an den beiden entgegengesetzten Enden des Plattenladens liegen.

Hervorgehoben dürfen werden NELSONS Klassiker ‚One In A Row‘, das gänzlich auf Reggea-Beatz vezichtende ‚The Harder They Come‘ und Johnny Cashs ‚I’m A Worried Man‘. Sehr entspannend ist die Tatsache, dass keiner der Songs die 3:30 Minuten-Marke überschreitet. Und wenn man sich vorstellt, wie sich Schwarz und Weiß, Rastaman und Hillbillie in Zukunft gemeinsam am Lagerfeuer bei Whiskey und Joints aufwärmen, kann es einem doch richtig warm ums Herz werden.

Was lange währt, wird endlich gut.

WILLIE NELSON
Countryman
(Mercury/ Universal)
VÖ: 22.08.2005

www.willienelson.com
www.losthighwarecords.com

Autor: [EMAIL=mirco.erbe@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Mirco Erbe[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail