WUMPSCUT – Evoke

[B]Bei WUMPSCUT zwitschern schon die Vögel….[/B]



Ein Jahr nach dem Erfolgsalbum [I]Bone Peeler[/I] meldet sich RUDY RATZINGER alias WUMPSCUT mit neuem Werk zum Frühlingsbeginn zurück. Und dabei ist die Verbindung zum Frühling gar nicht mal so weit hergeholt, denn wie schon das ungewöhnlich „helle“ Cover vermuten lässt, hat sich einiges im Electro-Lager getan…

Vorab erscheint das neue Album in drei Versionen, was ja mittlerweile nicht mehr ganz ungewöhnlich ist und den Kaufanreiz nicht unerheblich steigern soll. Da gibt es einmal [I]Evoke[/I] als Doppel-CD, als abgespeckte „DJ Dwarf Version“ und die normale One-Disc-Version für den Otto-Normalhörer. ;)
Zugleich fällt das ungewöhnliche Cover auf: Ein stahlblaues Wesen namens „Blondi“ auf sterilem weißen Hintergrund. Denkt man dabei an das Cover des Vorgängeralbums mit Totenschädel in dunklen Farben, stellt man doch schnell den Unterschied fest.
Und genau dieser Unterschied, oder vielleicht auch nur die Fortsetzung des Wandels, spiegelt sich auch in der Musik selbst wider.

Gleich der erste Track ‚Maiden‘ kommt sehr seicht daher, und die hohe, klare Stimme von Neuzugang JANE M. sticht doch merklich hervor. Man könnte meinen, es handle sich eben dabei um ein klassisches Intro, doch dieser wesentlich poppigere Stil zieht sich durch das gesamte Album. Selbst die als Clubhits angekündigten Tracks wie z.B. ‚Churist Churist‘ erscheinen wesentlich ruhiger und die programmierten Drums weniger treibend, eher im Hintergrund begleitend. Daher treten die Stimmen von RUDY selbst und seiner weiblichen Begleitung deutlich mehr in den Vordergrund. Das hat allerdings zur Folge, dass die Musik im wahrsten Sinne des Wortes zur musikalischen Untermalung wird (Instrumentalstücke natürlich ausgenommen), was bei WUMPSCUT doch sehr gewöhnungsbedürftig erscheint, denn bisher dominierte der musikalische Part die Electro-Songs.

Das Album wird die Gemüter sicherlich scheiden, doch eins muss man sagen: den Weg, den RUDY RATZINGER bereits mit [I]Bone Peeler [/I] eingeschlagen hat, geht er mit [I]Evoke[/I] konsequent weiter. Es bleibt also dem Hörer überlassen, ob er vom Weg abgeht oder mit WUMPSCUT Frühlingsgefühle auf „elektronisch“ genießt.

WUMPSCUT
[I]Evoke[/I]
(Beton Kopf/ Soulfood)
VÖ: 04.04.05

www.wumpscut.com

Autor: [EMAIL=maria.broberg@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Maria Broberg[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail