zZz – Sound Of zZz


Grandioser Psych’n’Roll-Wahnwitz.



Viele der Titel (‚Ecstasy‘, ‚House Of Sin‘, ‚Sweet Sex’…) lassen ja schon grob auf den zu erwartenden Sound auf Sound Of zZz, dem im Rest der Welt bereits seit längerem veröffentlichten Debütalbum des Amsterdamer Duos BJÖRN OTTENHEIM und DAAN SCHINKEL, schließen, ohne auch nur einen einzigen Ton gehört zu haben. Darauf, dass es sich im Fall von zZz dann aber doch um wahnsinnig coolen Rock’n’Roll ohne Bass und Gitarren handelt, wäre man allerdings auch nicht unbedingt gekommen, was aber angesichts der fulminant erzeugten Sounddichte weder richtig auf- noch irgendwie negativ ins Gewicht fällt, im Gegenteil.

Das niederländische Duo serviert dabei nun aber keineswegs – wie man vielleicht befürchten könnte – einen monotonen musikalischen Einheitsbrei, sondern setzt im Kontext der sich selbst auferlegten minimalistischen instrumentellen Beschränkung geschickt auf in den rock’n’rolligen Überbau eingebette Versatzstücke aus ausgefranster Psychedelia und forschem Wave, ja gar Industrial, und selbst Trance und House erfahren hier schon mal eine äußerst eigenwillige und in dieser Form selten gehörte, aber umso hypnotischere Variante (‚House Of Sin‘).

Haben The Jesus And Mary Chain ihre Version eines innovativen Rock’n’Roll Mitte der 80er mit schneidendem Gitarrenfeedback bestückt, setzen zZz für ihren Ansatz nunmehr in ähnlicher Weise auf spannende und stellenweise wahnwitzig übersteuerte Orgelsounds sowie ebenso kraftvoll-sonore Vocals, die dieses Album aus einem ansonsten an Überraschungen eher armen Genre definitiv zu einem Ereignis im Herbst 2006 machen.

zZz
Sound Of zZz
(Howler Records/ Cargo)
VÖ: 27.10.2006

www.soundofzzz.com

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail