A CAMP – Colonia


Gewohnt eleganter Pop von Nina Persson & Co.



Die CARDIGANS sind wieder einmal auf Eis gelegt, und NINA PERSSON widmet sich ihrem Zweitprojekt A CAMP. Inspiration holte sich Schwedens Vorzeigeblondine dafür u.a. in Afrika, was dann u.a. in Nummern wie ‚Here Are Many Wild Animals‘ anklingt. Auf der anderen Seite ist auch ein Deutschland-Bezug auszumachen, nicht nur im Albumtitel Colonia, sondern schon im Goldene-20er-Frisurstyling, das man auf dem Cover bewundern darf.

Ernsthafte Sorgen um die musikalische Seite muss man sich dennoch nicht machen. Wie gehabt gibt es elegant inszenierten Pop in Midtempo oder noch gemächlicher. Dass so bekannte Namen wie JOAN WASSER, JAMES IHA, ANNA TERNHEIM oder MARK LINKOUS in den Credits auftauchen, ist eine interessante Randnotiz, wirklich essentielle Beiträge sind aber nicht leicht rauszuhören. Dafür ist NICOLAI DUNGER in ‚Golden Teeth And Silver Medals‘ als Duett-Partner eine optimale Besetzung, was die Ballade sicherlich zu einem der Höhepunkte macht. Besonders schön, wie sich die beiden in den Lyrics direkt ansprechen: „Do you think you’re happy, Nicolai?“ – „I don’t know the answer Nina.“

PERSSON selbst klingt bei all dem insgesamt weniger zuckergetränkt, als man es von früheren Platten kannte. Man wird halt nicht jünger. Steht ihr aber gut.

A CAMP (+ KRISTOFER ASTRÖM) am 16.04.09 live in Berlin/ Lido

A CAMP
Colonia
(Reveal Records/ PIAS)
VÖ: 20.03.2009

www.acamp.net
www.reveal-records.com

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail