A PLACE TO BURY STRANGERS am 29.11.10 live im Postbahnhof


Schmerzhaftes Hörvergnügen.



Dass die 2003 in New York gegründeten Psychedelic-Shoegazer um Frontmann Oliver Ackermann immer mehr zu verlässlichen Live-Größen avancieren, haben sie zuletzt nicht nur bei ihren furiosen Berlin-Gastspielen im (alten und neuen) Magnet Club, sondern auch auf gemeinsamen Touren mit Hochkarätern wie Nine Inch Nails, MGMT, Holy F**k, Dandy Warhols und Black Rebel Motorcycle Club hinreichend unter Beweis gestellt.

Stellte das Trio auf seinem imposanten selbstbetitelten 2007er Debütalbum angesichts der wunderbar hypnotisch anmutenden, sich aus Drones, Feedback und hämmernden Beat-Minimalismen speisenden Lärm-Schichtungen größtenteils noch Sound über Song, lässt sich auf dem Nachfolger Exploding Head doch ein deutlich filigranerer Umgang mit der allem übergeordneten Wall of Noise konstatieren, der in bester Jesus And Mary Chain-Manier eine unverkennbare Affinität zu schönen Melodien innewohnt.

Aufgenommen wurde Exploding Head mit Sound Engineer Andy Smith (Paul Simon, David Bowie) im Hauptquartier von Death By Audio, der Firma von Oliver Ackermann, die Gitarrenpedals für Bands wie U2, TV On The Radio oder My Bloody Valentine herstellt. „Ich liebe die Gratwanderung zwischen dem Schönen und dem Furcht erregenden“, erklärt Ackermann zum neuen Album.

A PLACE TO BURY STRANGERS
Support: THE BLUE ANGEL LOUNGE
Montag, 29.11.2010 // Postbahnhof (Friedrichshain, Straße der Pariser Kommune 8, S Ostbahnhof)
Einlass 19:00, Beginn 20:00
Tickets ca. 15 EUR

www.aplacetoburystrangers.com
www.myspace.com/aplacetoburystrangers
www.myspace.com/theblueangellounge
www.trinityconcerts.de
www.postbahnhof.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail