AMUSEMENT PARKS ON FIRE – Out Of The Angeles


Klassischer Noisepop mit großen Melodien.



Bereits das Debütalbum der aus Nottingham stammenden Band um deren damals erst 20-jährigen Mastermind MICHAEL FEERICK sorgte vor zwei Jahren allenthalben für großes Aufsehen im Indiegitarren-Lager, beherbergte es doch zuhauf fabelhafte Songs mit schönen Melodien, die es nach und nach unter atmosphärisch aufgetürmten Gitarrenwänden auszumachen galt, was logischerweise zu Vergleichen mit Genre-Vorreitern wie My Bloody Valentine, Ride oder auch (und insbesondere) den unvergessenen Swervedriver führte.

Genau da setzt FEERICK mit inzwischen fester und bestens eingespielter Band auch auf dem zweiten Album an, geht in dem relativ geschlossenen System nunmehr eine Spur entschlossener und straighter zu Werke, setzt ansonsten aber auf die vom Debüt bekannte Kombination aus dichtem Noisepop und sich wunderbar durchs Sound-Dickicht schlängelnder, größtenteils äußerst eingrägsamer Melodien und beeindruckt in Songs wie ‚Out Of The Angeles‘, ‚In Flight‘ oder ‚Blackout‘ zudem mit einer schnell ansteckenden euphorischen Wucht, wie man sie beispielsweise auch von vielen kleinen und großen Dinosaur Jr.-Hits kennt.

AMUSEMENT PARKS ON FIRE verstehen sich auf ihrem Zweitling ebenso meisterhaft auf Spannungsaufbau wie auf in schwungvoller Melodieseligkeit mündender Spannungsauflösung und verlieren dabei selten den Song an sich als übergeordnete Instanz aus den Augen, während ausschließlich Atmosphärisches (‚At Last The Night‘, ‚So Mote It Be‘) über die Distanz von gut 65 Minuten lediglich hier und da mal für innehaltende Zwischentöne sorgt. Ein absolut gelungenes zweites Album, das definitiv hält, was das starke Debüt versprochen hatte.

AMUSEMENT PARKS ON FIRE
Out Of The Angeles
(Cooperative Music/ V2/ Rough Trade)
VÖ: 02.06.2006

AMUSEMENT PARKS ON FIRE am 29.07.06 live beim Berlin Festival in Paaren im Glien sowie am 18.09.06 im Mudd Club.

www.amusementparksonfire.com
www.cooperativemusic.com

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail