ARVIKA FESTIVAL vom 15.-18.07. 2010 in Värmland, Schweden


Europas Indie- und Rock-Créme de la Crème gibt sich in der schwedischen Wildnis die Ehre.



Ob sich das Oscar Kjellberg, allseits bekannt als Erfinder der ummantelten Schweißelektrode, je hätte träumen lassen, dass seine kleine, verträumte Heimatstadt einmal zum Wallfahrtsort für Musikliebhaber aus ganz Skandinavien werden würde? Das Arvikafestival hat sich seit den Neunziger Jahren von der kleinen Synthiepopveranstaltung mittlerweile zu einem der größten und wichtigsten Festivals für Rock-, Indie- und Punkrockbands entwickelt. Alle Jahre wieder wird in der Provinz Värmland im idyllischen Ambiente Sweden’s Finest in Sachen Alternative, Hardcore, Metal, Punkrock, Electropop und Singer/Songwriter aufgeboten, doch da insgesamt sechs Bühnen gefüllt werden müssen, finden auch dieses Jahr wieder internationale Top-Acts wie die Headliner BABYSHAMBLES, Lichtgestalt und Ausnahmetalent REGINA SPEKTOR sowie die dänischen VOLBEAT den Weg ins Land der Elche und Möbelhäuser.

Sage und schreibe 66 Acts, von A wie ALICE IN VIDEOLAND bis Y wie YEASAYER geben alles, um den Besuchern drei unvergessliche Tage zu bescheren. Bei der Angebotsfülle wird es schwer fallen, eine Auswahl zu treffen, daher sollen hier nur einige der Highlights präsentiert werden:



Babyshambles

BABYSHAMBLES
Da dachte man nun, Pete Doherty habe genug von seiner Band, trete von nun an nur noch solo auf und klinge mit einem an den Vornamen angehängten „r“ wie ein in sich gekehrter Liedermacher. Doch der gute Peter hat wohl das Bandleben schon ganz schön vermisst und von daher fegen die guten, alten BABYSHAMBLES quer über Europas Festivalbühnen, und da darf das ARVIKA natürlich nicht fehlen. Endlich, endlich wieder Shotter’s Nation live hören, gesetzt den Fall, Herr Doherty schaut nicht zu tief in die Absolut-Flasche, darauf ein dreifaches: Hurra! Hurra! Hurra!



Shout Out Louds

SHOUT OUT LOUDS
Wenn es eine schwedische Indie-Band gibt, die auch international eine Karriere wie im Bilderbuch hingelegt hat, dann sind es wohl SHOUT OUT LOUDS. Seit nunmehr zehn Jahren gibt es die Stockholmer mit dem Händchen für tanzflächenfüllende Indiehits schon, und mit ihrem aktuellen Album Work wird endlich deutlich, dass es neben eingängigen Melodien das ausgeklügelte Songwriting ist, was diese Band so gut kann wie kaum eine andere ihrer Zunft.



Regina Spektor

REGINA SPEKTOR

Die amerikanische Songwriterin mit den russischen Wurzeln hat eine Stimme wie ein Engel, spielt Klavier wie der Teufel und textet so traurigschön, dass einem selbst bei diesen tropischen Temperaturen ein eiskalter Schauer nach dem anderen den Rücken runter läuft. Kommt einem das alles irgendwie bekannt vor? Vergleiche mit Tori Amos gibt es viele, die wunderbare Miss Spektor zeigt sich geschmeichelt, aber wenn sie noch ein paar Jahre so weiter macht, könnte sich bald die Erstgenannte geehrt fühlen, mit Ausnahmekünstlern wie REGINA SPEKTOR in einem Atemzug genannt zu werden.



Volbeat

VOLBEAT

Was, bitte schön, ist denn Elvis-Metal? Wer einmal VOLBEAT gehört hat, weiß, wovon hier gesprochen wird. Ein bisschen Hardcore, Richtung Life of Agony, gerne aber auch mit ein paar herzzereißenden Hooklines und einer melodramatischen Story dahinter – und dazu die Stimme von Frontmann Michael Poulsen, die einem gewissen Sänger aus Memphis, Tennessee, sehr ähnelt. Da haben wir den Salat! Und zwar einen ganz wunderbaren. Die Metal-Hardcore-Rockabilly-Band begeistert mittlerweile nicht nur mehr ihre dänischen Landsleute, sondern hat auf Europas großen Festivals oft mehr Leute an die Bühne locken können als manch etablierterer Name.


ARVIKA FESTIVAL
Donnerstag, 15. Juli – Sonntag, 18. Juli 2010,
Arvika, Schweden (Provinz Värmland, nahe Karlstad)
Tagesticket: 595 Schwedische Kronen (ca. 60 Euro), 3-Tages-Ticket 1095 Schwedische Kronen (ca. 110 Euro)

Offizielle Webseite (in schwedischer Sprache)
http://www.arvikafestivalen.se

Infos in englischer Sprache:
www.arvikafestivalen.se/node/48

Autor: [EMAIL=sandra.wickert@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sandra Wickert[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail